Sündenkonto, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sündenkontos · Nominativ Plural: Sündenkonten
Aussprache
WorttrennungSün-den-kon-to (computergeneriert)
WortzerlegungSündeKonto
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Anzahl von Sünden, die jmd. begangen hat

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Alleingang durch den bleifreien Kulturstraßenverkehr verbucht er Erfolge wie andere Knöllchen auf ihrem Sündenkonto.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1995
Um dem gefürchteten Fegefeuer nach dem Tod zu entgehen, konnten die Gläubigen schon zu Lebzeiten ihr Sündenkonto ausgleichen.
Die Zeit, 11.04.2011, Nr. 15
Jugendknast, Bewährungsstrafen wegen Diebstahls, Drogen und Schlägereien - die elf im Trainingsprogramm bringen es auf ein gut gefülltes Sündenkonto.
Die Welt, 29.11.2003
Das Sündenkonto der Diebes- und Hehlerbande, die der Polizei am Mittwoch ins Netz gegangen ist, scheint schier endlos zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1995
Zitationshilfe
„Sündenkonto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sündenkonto>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sündengeld
Sündenfall
Sündenerlaß
Sündenbüßer
Sündenbock
Sündenlast
Sündenlohn
Sündenmeile
Sündenpfuhl
Sündenregister