Sünderin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sünderin · Nominativ Plural: Sünderinnen
Worttrennung Sün-de-rin
Wortzerlegung Sünder -in1
Wortbildung  mit ›Sünderin‹ als Letztglied: Corona-Sünderin · Coronasünderin

Thesaurus

Synonymgruppe
Sünderin  veraltet · Bitch  derb, engl. · Dorfmatratze  derb, fig. · Flitscherl  ugs., österr. · Flittchen  derb, Hauptform · Hase  ugs. · Schickse  derb · Schlampe  derb · Wanderpokal  derb, fig. · leichtes Mädchen  ugs., fig. · liederliches Weibsstück  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sünderin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sünderin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sünderin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem Fall hat man 20 Jahre nach dem Tod der "Sünderin" sogar noch das Grab mit Stöcken traktiert. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2002]
Von einer Sünderin ließ er sich berühren, die Füße küssen und salben. [Die Zeit, 26.12.2012, Nr. 52]
Die Sünderin und Frau Anna hielten sich in diesen Tagen fern. [Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 360]
Sie erfährt eine streng katholische Erziehung: was sie vielleicht dazu bewegt hat, bevorzugt heilige Sünderinnen darzustellen. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.1999]
Bis zu 30000 junge und ältere Frauen sollen zeitweise in den Heimen, deren Namen auf die biblische Sünderin zurückgeht, interniert worden sein. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2003]
Zitationshilfe
„Sünderin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S%C3%BCnderin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sünder
Sündenvergebung
Sündenstrafe
Sündenschuld
Sündenregister
Sündermiene
Sündflut
Sündhaftigkeit
Süppchen
Sütterlinschrift