S-Bahn, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungS-Bahn
GrundformSchnellbahn, ↗Stadtbahn
Wortbildung mit ›S-Bahn‹ als Erstglied: ↗S-Bahn-Fahrer · ↗S-Bahn-Linie · ↗S-Bahn-Station · ↗S-Bahn-Surfen · ↗S-Bahn-Zug · ↗S-Bahnfahrer · ↗S-Bahnhof · ↗S-Bahnlinie · ↗S-Bahnstation · ↗S-Bahnsurfen · ↗S-Bahnzug · ↗S-Bhf.
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
die Berliner S-Bahn

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
S-Bahn · ↗Schnellbahn · ↗Stadtschnellbahn
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnhof Bahnsteig Bus Busse Fahrgast Fernzug Gleis GmbH Hauptbahnhof Nord-Süd-Tunnel Regionalbahn Regionalzug Stammstrecke Straßenbahn Tram U-Bahn Umsteigen Verkehrsbetrieb Verkehrsvertrag Zehn-Minuten-Takt einfahrend entgleisen fahren fahrend pendeln rollen umsteigen verkehren wiederfahren überrollen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›S-Bahn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die S-Bahn zahlt dem ausgewählten Studenten schon zu Beginn der Arbeit 2500 Euro.
Bild, 25.03.2004
Von dort fahren die S-Bahnen dann wieder zurück auf den Ring.
Der Tagesspiegel, 08.02.2003
Ich wollte nicht mit der S-Bahn fahren, auf keinen Fall.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 53
Dies habe allerdings nur Sinn, wenn die S-Bahn auch innerstädtisch ausgebaut werde.
Nr. 103: Gespräch Kohl mit Momper vom 1. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 19002
Bis 1961 benützten täglich rund eine halbe Million Westberliner die S-Bahn.
o. A. [hll.]: Stadtbahn Berlin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Zitationshilfe
„S-Bahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S-Bahn>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
s
Rye
Rya
Rüttler
Rütteltisch
S-Bahn-Fahrer
S-Bahn-Linie
S-Bahn-Station
S-Bahn-Surfen
S-Bahn-Zug