Saal, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Saal(e)s · Nominativ Plural: Säle
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Saal‹ als Erstglied: ↗Saalbau · ↗Saaldekoration · ↗Saaldiener · ↗Saaleingang · ↗Saalmeister · ↗Saalmiete · ↗Saalordner · ↗Saalschlacht · ↗Saalschutz · ↗Saaltochter · ↗Saalwette · ↗saalartig
 ·  mit ›Saal‹ als Letztglied: ↗Ahnensaal · ↗Anatomiesaal · ↗Arbeitssaal · ↗Ausstellungssaal · ↗Ballsaal · ↗Bankettsaal · ↗Betsaal · ↗Bildersaal · ↗Börsensaal · ↗Ehrensaal · ↗Empfangssaal · ↗Fabriksaal · ↗Fechtsaal · ↗Festsaal · ↗Gartensaal · ↗Gemeindesaal · ↗Gerichtssaal · ↗Hörsaal · ↗Kapitelsaal · ↗Kinosaal · ↗Konferenzsaal · ↗Kongress-Saal · ↗Kongresssaal · ↗Konzertsaal · ↗Krankensaal · ↗Kreißsaal · ↗Krönungssaal · ↗Kultursaal · ↗Kuppelsaal · ↗Kursaal · ↗Lesesaal · ↗Marmorsaal · ↗Maschinensaal · ↗Musiksaal · ↗Operationssaal · ↗Plenarsaal · ↗Prachtsaal · ↗Prunksaal · ↗Rathaussaal · ↗Ratssaal · ↗Rittersaal · ↗Schlafsaal · ↗Schulsaal · ↗Senatssaal · ↗Sendesaal · ↗Setzersaal · ↗Sitzungssaal · ↗Speisesaal · ↗Spiegelsaal · ↗Tanzsaal · ↗Theatersaal · ↗Thronsaal · ↗Vorführsaal · ↗Vorführungssaal · ↗Vorsaal · ↗Wappensaal · ↗Wartesaal · ↗Zeitschriftensaal
eWDG

Bedeutung

sehr großer Raum, in dem besonders kulturelle Veranstaltungen, Feiern oder große Versammlungen stattfinden
Beispiele:
ein festlich geschmückter, beleuchteter, heller Saal
der Saal war überfüllt
von der Galerie des Saales erschollen Beifallsrufe
einen Saal betreten, verlassen
im großen Saal wurde getanzt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Saal m. ‘großer Gesellschaftsraum’, ahd. (um 1000), mhd. sal ‘Wohnsitz, Haus, Halle’, auch ‘Tempel, Kirche’, asächs. seli, mnd. sāl, aengl. sele, sæl, mnl. sāle, sael, sēle, nl. zaal, anord. salr, schwed. sal, langobard. sala führen (bei unterschiedlicher Stammbildung) auf germ. *sal-, worunter wohl das germanische Einraumhaus zu verstehen ist. Dazu gehören die Ableitungen ahd. selida (8. Jh.), mhd. selde ‘Wohnung, Haus, Herberge, Lager’, asächs. seliða ‘Unterkunft, Wohnung’, got. saliþwōs (Plur.) ‘Herberge’ sowie got. saljan ‘herbergen, bleiben’; s. auch ↗Geselle. Außergerm. lassen sich aslaw. selo ‘Feld, Acker, Behausung, Dorf’, russ. seló (село), lit. (landschaftlich) salà ‘Dorf’ vergleichen. Zu erschließen ist eine Wurzel ie. *sel- ‘Wohnraum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Saal · ↗Wohnhalle
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Saal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Saal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Saal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Saal ist noch fast leer, aber ein Gegner ist schon da.
Die Zeit, 18.12.2013, Nr. 49
Und er las vor ausverkauften Sälen, wenn auch noch vor kleineren.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 163
Immerhin, das bewundernde Raunen im Saal ist ihm die Ausgabe wert.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 224
Der ganze Raum sah auf einmal wie ein Saal in einem Museum aus, nicht wie ein Büro.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 134
Zitationshilfe
„Saal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Saal>, abgerufen am 17.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
SA-Uniform
Sa-Springen
SA-Mann
SA-Führer
SA
saalartig
Saalausgang
Saalbau
Saaldecke
Saaldekoration