Sachkultur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sachkultur · Nominativ Plural: Sachkulturen
Aussprache
WorttrennungSach-kul-tur (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man suchte das Typische und Durchschnittliche der materiellen Sachkultur zu erfassen.
Die Zeit, 27.04.1979, Nr. 18
Eine neue, tief in der Sachkultur wurzelnde und zugleich medientheoretisch anschlussfähige Ideengeschichte schien nah.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.2002
Die deutschen Versuche, Geschichte erlebbar zu machen, erschöpfen sich doch allzu oft in der bloßen Zurschaustellung gesäuberter Relikte und polierter Sachkultur.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2001
Gründe für die Unterschiede, besonders der Sachkultur, sind hier Geschichte, Verkehr, Sozialgeschichte, auch kirchliche Verhältnisse; diese wirken bewahrend.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 348
Kunsthistorikern, Historikern und Volkskundlern bietet Musealog eine Fortbildung in der wissenschaftlichen Dokumentation von Gegenständen der historischen Sachkultur und der Planung und Vermarktung von Museumsarbeit.
Die Zeit, 18.08.2005, Nr. 34
Zitationshilfe
„Sachkultur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sachkultur>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sachkosten
Sachkonto
Sachkompetenz
Sachkenntnis
Sachkenner
Sachkunde
Sachkundenachweis
sachkundig
Sachlage
Sachlegitimation