Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Sackgasse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sackgasse · Nominativ Plural: Sackgassen
Aussprache 
Worttrennung Sack-gas-se
Wortzerlegung Sack Gasse
eWDG

Bedeutung

Straße, die nur an einem Ende zugänglich ist und am anderen blind endet
Beispiele:
die Sackgasse endete an einer hohen Mauer
sie befanden sich plötzlich in einer engen, stillen Sackgasse
übertragen ausweglose, hoffnungslose Situation
Beispiele:
er war in eine Sackgasse geraten
sie steckten, saßen, befanden sich in einer Sackgasse, suchten einen Ausweg aus der Sackgasse
diese Theorie führte ihn in eine Sackgasse
jmdn. in eine hoffnungslose Sackgasse treiben
der Fluchtweg durch die Hintertür hatte in die Sackgasse der Illusion geführt [ NollHolt2,217]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sack · sacken · einsacken · Sacktuch · Sackgasse
Sack m. ‘länglicher Behälter aus grobem Stoff oder Papier’, ahd. (um 800), mhd. sac, asächs. sakk, mnd. sak, mnl. sac, nl. zak, aengl. sacc, engl. sack, got. sakkus beruhen (wie die unter Arche, Kiste, s. d., genannten Formen) auf früher, mit dem römisch-germanischen Handel erfolgter Entlehnung. Zugrunde liegt lat. saccus ‘Sack, Filter’, griech. sákkos (σάκκος) ‘Sack (aus Ziegenhaar), Seihsack, Sackleinwand, ein daraus gemachter grober Mantel’, ein semit. Lehnwort (vgl. hebr. phön. śaq ‘härenes Zeug, Sack, Trauerkleid’; als Ausgangswort wird assyr. šaḳḳu ‘Sack, Büßergewand’ vermutet). – sacken Vb. ‘in einen Sack stecken’ (15. Jh.); vgl. spätmhd. secken ‘in einem Sack ertränken, in einen Sack stecken’ (14. Jh.). einsacken Vb. ‘in einen Sack stecken’ (Anfang 16. Jh.). Nicht hierher gehört sacken ‘sich senken’; dazu s. versacken. Sacktuch n. ‘grober Stoff zur Herstellung von Säcken’, mhd. sactuoch; obd. ‘Taschentuch’ (um 1800), zu Sack in der obd. üblichen Bedeutung ‘Tasche an Rock und Hose’. Sackgasse f. ‘Straße, die nicht weiterführt, nur einen Zugang hat’, also wie ein Sack nur eine Öffnung hat (Anfang 18. Jh.), älter dafür Sack (17. Jh.).

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
Deadlock · Deadlock-Situation · Sackgasse · ausweglose Situation · toter Punkt
Assoziationen
  • an einem toten Punkt (Verhandlungen) · blockiert  ●  festgefahren (Verhandlungen)  fig.
Synonymgruppe
Aussichtslosigkeit · Ausweglosigkeit · Hoffnungslosigkeit · Sackgasse · Teufelskreis · ausweglose Situation · verzweifelte Lage
Assoziationen
Synonymgruppe
Sackgasse · Stichstraße
Oberbegriffe
Assoziationen
  • in eine Richtung verlaufend · unidirektional
Synonymgruppe
nicht weiterführen  ●  Sackgasse  fig. · totes Gleis  fig.
Assoziationen
  • (den) Empfänger nicht erreichen · (ihren) Adressaten nicht erreichen  ●  ins Leere laufen  fig.

Typische Verbindungen zu ›Sackgasse‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sackgasse‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sackgasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits befinden sie sich auch nicht in einer Sackgasse der gesellschaftlichen Entwicklung. [Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns – Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 225]
Wenn Sie das nicht machen, dann landen Sie in einer Sackgasse. [C't, 1999, Nr. 26]
Manchmal scheint er so aussichtslos in einer Sackgasse gefangen, daß er aufgeben möchte. [C't, 1997, Nr. 6]
Wer indes argumentiert, daß auch gespart werden muß, damit wir wettbewerbsfähiger werden, der läuft schnell in eine Sackgasse. [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Sie sehen, ich stecke mit meiner Analyse in der Sackgasse. [konkret, 1996]
Zitationshilfe
„Sackgasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sackgasse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sackgarn
Sackerl
Sackbahnhof
Sack
Sachzwang
Sackgebühr
Sackgesicht
Sackgleis
Sackhalter
Sackhüpfen