Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sackkleid, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sackkleid(e)s · Nominativ Plural: Sackkleider
Aussprache 
Worttrennung Sack-kleid
Wortzerlegung Sack Kleid
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sackartig geschnittenes Kleid

Verwendungsbeispiele für ›Sackkleid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er traf jedoch das Sackkleid oder den Oberschenkel, eins von beiden. [Die Zeit, 04.08.1972, Nr. 31]
Am besten, wir führen ein einheitliches graues Sackkleid für alle Menschen ein, aber Grau ist auch schon wieder ganz schön radikal. [Die Welt, 26.09.2003]
Sie trägt Pfennigabsätze, eine ärmellose Lederweste und ein schmal geschnittenes Sackkleid. [Die Welt, 25.08.2000]
In der Küche mit den Kiefernmöbeln holt Mutti im bequemen, erdfarbenen Sackkleid gerade den Gemüseauflauf aus dem Ofen. [konkret, 1993]
Frau Francescato hüllt sich nicht in Sackkleider und bewacht auch keine Gänseblümchen, sie ist auf dem internationalen Parkett zu Hause. [Die Welt, 06.08.1999]
Zitationshilfe
„Sackkleid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sackkleid>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sackkarre
Sackhüpfen
Sackhalter
Sackgleis
Sackgesicht
Sackleinen
Sackleinwand
Sacklunge
Sackmesser
Sackmotte

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora