Safe, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Safes · Nominativ Plural: Safes
Nebenform Safe · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Safes · Nominativ Plural: Safes
Aussprache
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Safe‹ als Erstglied: ↗Safeschlüssel  ·  mit ›Safe‹ als Letztglied: ↗Banksafe
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
verschließbares Einzelfach in einem mit Stahlfächern ausgestatteten Tresor einer Bank oder Sparkasse, das zum Aufbewahren von wertvollen Dokumenten oder Schmuck gemietet werden kann, Schließfach
Beispiele:
Wertsachen im Safe hinterlegen
sie deponierten ihre Kostbarkeiten im Safe des Hotels
2.
kleiner feuersicherer und diebessicherer Geldschrank, der meist in der Wand eingebaut ist
Beispiele:
er bewahrte seine Wertpapiere, sein Testament im Safe auf
die Unterlagen für dieses Projekt sind im Safe eingeschlossen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Safe m. ‘einbruchs- und feuersicherer Geldschrank, Tresor (in einer Bank), Schließ-, Sicherheitsfach’, Übernahme (2. Hälfte 19. Jh.) von gleichbed. engl. safe, älter save, Substantivbildung zu engl. to save ‘retten, (auf)bewahren’. Dieses geht über die Variante anglonorm. saver auf afrz. sauver, salver ‘schützen, bewahren’ und damit auf spätlat. salvāre ‘retten, (auf)bewahren’, abgeleitet von lat. salvus ‘heil, wohlbehalten’, zurück. Das ältere engl. save wird in der Schreibweise an bedeutungsnahes safe Adj. ‘sicher, unversehrt, heil’ angeglichen, dem mengl. sauf, sāf, afrz. sauf, salf (anglonorm. auch saf) ‘unbeschädigt, wohlbehalten’, lat. salvus (s. oben) voraufgehen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldschrank · ↗Panzerschrank · Safe · ↗Stahlkammer · ↗Tresor
Unterbegriffe
  • automatischer Kassentresor · beschäftigtenbedienter Banknotenautomat
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bargeld Code Dusche Hotelzimmer Kleiderschrank Klimaanlage Minibar Safe Schlüssel Schrank Tresor Wertsache Zahlenkombination aufbewahren aufgebrochen ausrauben ausräumen deponieren einschließen entwenden feuersicher klauen klimatisiert knacken lagern stehlen verschließen verstauen verwahren Öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Safe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich würde ein Loch in den Safe machen, damit sie atmen kann.
Der Tagesspiegel, 08.06.2001
Um die Patienten zu schützen, haben wir jetzt in fast jedes Zimmer Safes eingebaut.
Bild, 08.12.1998
Auch Funk besuchte die Safes von Zeit zu Zeit in Ausübung seiner Pflichten.
o. A.: Einhundertdreiundzwanzigster Tag. Dienstag, 7. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19766
Andy fand ihn vor dem altmodischen Safe im hinteren Teil des Büros am Boden kniend.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 255
Und Goldzähne, Goldplomben waren in den Safes Ihrer Bank, aber Sie wußten gar nichts über dieses merkwürdige Depot?
o. A.: Zweihundertfünfter Tag. Freitag, 16. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5454
Zitationshilfe
„Safe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Safe>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Safaripark
Safarilook
Safari
Säer
säen
Safer Sex
Safersex
Safeschlüssel
Saffian
Saffianeinband