Saftladen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSaft-la-den (computergeneriert)
WortzerlegungSaftLaden
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp, abwertend schlecht geführter Laden, Betrieb
Beispiele:
was ist das hier für ein Saftladen!
ich habe diesen Saftladen satt
diese Gaststätte ist ein Saftladen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bude · ↗Budike · ↗Kleinbetrieb · ↗Laden (leicht abwertend)  ●  ↗Klitsche  ugs., abwertend · Saftladen  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
  • schlecht geführtes Unternehmen  ●  Saftladen  ugs., abwertend · Scheißladen (beleidigend)  derb
Synonymgruppe
schlecht geführtes Unternehmen  ●  Saftladen  ugs., abwertend · Scheißladen (beleidigend)  derb
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten Banken scheuten sich, Geld in einen Saftladen zu investieren.
Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49
Sie arbeitet in einem Saftladen im AEZ in Poppenbüttel - für 13 Mark die Stunde.
Bild, 05.08.2000
Weder droht ein Überangebot von Saftläden, noch soll das "gastronomische Potential", das auf dem Markt noch vorhanden ist, ausgeschöpft werden.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1998
Was für einen Saftladen betreiben sie da, die engen Sportsfreunde in IAAF und DSB?
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2001
In Frankfurt / M. eröffnet er einen Saftladen, die "Vitamin-Bar Oase".
Bild, 20.10.2000
Zitationshilfe
„Saftladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Saftladen>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saftkur
Saftigkeit
saftig
saftgrün
Saftfutter
saftlos
Saftmal
Saftorange
Saftpflanze
Saftpresse