Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Salzpfanne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Salzpfanne · Nominativ Plural: Salzpfannen
Aussprache 
Worttrennung Salz-pfan-ne
Wortzerlegung Salz Pfanne
eWDG

Bedeutungen

1.
Pfanne zum Salzsieden
2.
seichtes, flaches, salzhaltiges Becken in tropischen abflusslosen Trockengebieten, das nur wenig Wasser führt
Beispiel:
die Salzpfannen in Wüstengebieten

Verwendungsbeispiele für ›Salzpfanne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bald wird es verdunstet sein und nicht mehr zurücklassen als eine ausgetrocknete Salzpfanne. [o. A.: Garten Eden in der Sahara. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Zu den politischen Problemen kamen immer auch Probleme der Energiezufuhr für die 60 Salzpfannen. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.1994]
Als Pächter der Salzpfannen waren sie im Mittelalter der angesehenste Stand der Stadt und allein berechtigt, den Rat zu bilden. [Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49]
Dort füllte ein gigantischer Wasserschwall aus dem Atlantik die Salzpfanne wieder auf. [Der Tagesspiegel, 14.04.2003]
In der weiten Ebene glitzern Salzpfannen in der Sonne, mal säumen Sanddünen unseren Weg. [Der Tagesspiegel, 03.12.1999]
Zitationshilfe
„Salzpfanne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Salzpfanne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Salznäpfchen
Salznapf
Salzmonopol
Salzmandel
Salzlösung
Salzpflanze
Salzquelle
Salzschaden
Salzschmelze
Salzsee