Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Salzvorkommen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Salzvorkommens · Nominativ Plural: Salzvorkommen
Aussprache 
Worttrennung Salz-vor-kom-men
Wortzerlegung Salz Vorkommen
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
das Salzvorkommen im Meerwasser

Verwendungsbeispiele für ›Salzvorkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber gerade wegen der Salzvorkommen gilt das Areal als geeignet für ein Endlager. [Die Welt, 06.05.2005]
Wenn sich Ozeane durch Veränderungen der Erdoberfläche zurückziehen, können Salzvorkommen entstehen. [Bild, 08.11.1997]
Dass die Region zu einem Zentrum der europäischen Bronzezeit wurde, verdankte sie sicher den fruchtbaren Böden und lokalen Salzvorkommen. [Die Zeit, 22.05.2008, Nr. 22]
Genauere Untersuchungen werden für sinnvoll gehalten für vier weitere Salzvorkommen in Niedersachsen, Sachsen‑Anhalt und Mecklenburg‑Vorpommern. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.1998]
Die Salzvorkommen der Sahara entstanden vor Jahrmillionen, als noch ein warmes Urmeer dort war, wo heute Wüste ist. [Die Zeit, 01.03.2004, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Salzvorkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Salzvorkommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Salztonebene
Salzteig
Salzsäure
Salzsäule
Salzstreuer
Salzwasser
Salzwassersee
Salzwerk
Salzwerker
Salzwiese