Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Salzwiese, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Salzwiese · Nominativ Plural: Salzwiesen
Worttrennung Salz-wie-se
Wortzerlegung Salz Wiese
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wiese, deren Bewuchs aus Salzpflanzen besteht

Verwendungsbeispiele für ›Salzwiese‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es dunkel wird, möchte schließlich niemand am Rande sumpfiger Salzwiesen übernachten. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.1999]
Wenn es dunkel wird, möchten wir allerdings auch nicht am Rande sumpfiger Salzwiesen die Orientierung verlieren. [Der Tagesspiegel, 18.12.1998]
Es hält das Gras kurz und stampft die Salzwiesen fest. [Die Zeit, 27.08.2007, Nr. 35]
Wer eine Salzwiese verstehen will, muß sie schließlich auch spüren, riechen und schmecken. [Die Zeit, 05.09.1997, Nr. 37]
Sie wächst auf Salzwiesen, die bei Hochwasser vom Meer überflutet werden. [Die Zeit, 30.07.2012, Nr. 31]
Zitationshilfe
„Salzwiese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Salzwiese>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Salzwerker
Salzwerk
Salzwassersee
Salzwasser
Salzvorkommen
Salzwüste
Salzzoll
Salär
Samariter
Samariterdienst