Sammelplatz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Sam-mel-platz
Wortzerlegung sammelnPlatz
eWDG, 1974

Bedeutung

Platz, an dem eine größere Menschenmenge (zu einem vereinbarten Zeitpunkt) zusammenkommt
Beispiel:
die Menschenmassen strömten zum Sammelplatz

Thesaurus

Synonymgruppe
Meetingpoint · Sammelplatz · ↗Sammelpunkt · ↗Sammelstelle · ↗Treffpunkt · ↗Tummelplatz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Sammelplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sammelplatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sammelplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit kann er später als Sammelplatz für unterschiedliche Informationen dienen.
C't, 1990, Nr. 3
Es sind die Männer in Orange, die den Sammelplatz auf dem Hof verdrecken - und sie dürfen es sogar.
Der Tagesspiegel, 11.01.2000
Um die 7 Leute zu retten, ging ich zum Sammelplatz.
o. A.: Fünfundzwanzigster Tag. Mittwoch, 2. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3930
Zwar kam ich zuerst am Sammelplatz an, doch mit größerem Effekt als der letzte Räuber.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 297
Sie werden aber auch immer wieder Sammelplatz der Opfernden und Tisch der Mahlgemeinschaft.
Onasch, K.: Altar. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 6097
Zitationshilfe
„Sammelplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sammelplatz>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sammelpass
Sammelort
Sammelnummer
Sammelname
sammeln
Sammelpunkt
Sammelrechnung
Sammelschiene
Sammelschrott
Sammelstätte