Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sammelsurium, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sammelsuriums · Nominativ Plural: Sammelsurien · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [zaməlˈzuːʀi̯ʊm]
Worttrennung Sam-mel-su-ri-um
formal verwandt mitsammeln
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

oft abwertend Nebeneinander von mehreren Dingen, geistigen Inhalten o. Ä., die nicht zusammengehören, keine Ordnung erkennen lassen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein kunterbuntes, buntes Sammelsurium; ein wildes, kurioses, beliebiges, merkwürdiges Sammelsurium
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Sammelsurium von (Einzel-)‍Maßnahmen, Ansichten, Ideen; ein Sammelsurium von Kuriositäten, Dingen, Produkten, Firmen; ein Sammelsurium aus Farben und Formen, Daten und Fakten, aus Erinnerungen, Anekdoten; ein Sammelsurium aus Forderungen, Thesen, Meinungen
Beispiele:
Das Museum beherbergt ein riesengroßes Sammelsurium von Alltagsgegenständen verschiedener Epochen in zahlreichen Räumen. [Thüringer Allgemeine, 18.10.2021]
Diese frühen Vorläufer unserer heutigen Museen werden als »Wunderkammern« bezeichnet. Sie befanden sich ausschließlich in Privatbesitz und dienten Repräsentations‑ oder Bildungszwecken. Der breiten Öffentlichkeit blieben die Sammelsurien meist verschlossen. [Mittelbayerische, 22.12.2021]
Dieses fantastisch illustrierte Sachbuch im XXL‑Format präsentiert nicht nur Vogeleier in all ihrer Vielfalt, sondern auch Kurioses aus der Welt der Reptilien, Insekten, Fische und Säugetiere. Drumherum gibt es ein Sammelsurium aus spannenden Fakten, Mythen, Sprichwörtern, Experimenten und Rezepten aus der ganzen Welt, dazu Streifzüge durch die Kunst, Geschichte oder Philosophie. [Badische Zeitung, 09.04.2020]
Die Linke‑Abgeordnete Sabine Zimmermann sagte, hinter dem »Sammelsurium von Maßnahmen« [der Bundesregierung] sei kein Konzept zu erkennen. [Die Welt, 20.12.2013]
Als Auntie (= Tante) Dawn in Pennsylvania gestorben war, fuhren wir zusammen in ihr Haus nach Utah. Ein paar Morgen staubigen Indianerlandes, ein Schuppen, wo Sharon in den Küchenschränken auf ein Sammelsurium von Blechkästen und ausgewaschenen Margarinedosen stieß, gefüllt mit Zwiebäcken, Hefewürfeln und verfallenen Rabattstempeln. Auntie Dawn hatte nur das gesammelt, was andere Leute wegwarfen. [Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika. Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 201]
Ein Sammelsurium verschiedener Lumpen und muffiger alter Tücher war am Boden aufgehäuft, und die kleine Kuhle in der Mitte des Haufens zeigte, wo sich Kreacher allnächtlich zum Schlafen einrollte. [Rowling, J. K.: Harry Potter und der Orden des Phönix. Hamburg 2003]
Zum Vorschein kam das Sammelsurium von alten Türschlössern, Glaswaren und dergleichen, welches unser Freund Wunnigel auf dem Riedhorn […] zusammengetragen hatte […] [ RaabeWunnigelII 5,177]WDG

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sammelsurium n. ‘buntes Gemisch, Mischmasch’. Mit lat. Endung versehene scherzhafte Bildung der Studentensprache (17. Jh.) zu nd. Sammelsūr ‘sauer zubereitetes Gericht aus allerlei Speiseresten, wenig schmackhaftes Gemüse verschiedener Art’, übertragen ‘allerhand zusammengerafftes Zeug’, Kompositum aus dem unter sammeln (s. d.) behandelten Verb und nd. sūr (s. sauer).

Thesaurus

Synonymgruppe
Chaos · Gewirr · Sammelsurium · Tohuwabohu · Unordnung · Verhau · Wirrnis · Wirrwarr · Wust  ●  (wüstes / wildes) Durcheinander  Hauptform · Dschungel  fig. · Kuddelmuddel  ugs. · Pelemele  geh., franz. · Salat  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sammelsurium‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sammelsurium‹.

Zitationshilfe
„Sammelsurium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sammelsurium>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sammelstück
Sammelstätte
Sammelstelle
Sammelsteinfrucht
Sammelschrott
Sammeltasse
Sammeltransport
Sammeltrieb
Sammeltätigkeit
Sammelunterkunft