Sammler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sammlers · Nominativ Plural: Sammler
Aussprache 
Worttrennung Samm-ler (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Sammler‹ als Erstglied: ↗Sammlerin · ↗Sammlerleidenschaft · ↗Sammlerstück · ↗Sammlerwert
 ·  mit ›Sammler‹ als Letztglied: ↗Altertumssammler · ↗Briefmarkensammler · ↗Buchsammler · ↗Büchersammler · ↗Kunstsammler · ↗Käfersammler · ↗Lumpensammler · ↗Pilzsammler · ↗Privatsammler · ↗Raritätensammler · ↗Schrottsammler · ↗Stickstoffsammler · ↗Urkundensammler · ↗Volksmusiksammler
eWDG

Bedeutungen

1.
jmd., der etw. (für seine eigene Sammlung, Kunstsammlung) sammelt
Beispiele:
er ist Sammler von Gemälden, Briefmarken, Münzen
ein begeisterter, passionierter Sammler
2.
Technik Gerät zum Speichern, besonders von elektrischer Energie, Akkumulator
3.
Bauwesen Hauptstrang im Netz einer Kanalisation
4.
Bankwesen, umgangssprachlich Sammelauftrag
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sammeln · Sammler · Sammlung
sammeln Vb. ‘zusammenbringen, vereinigen, anhäufen’, spätmhd. samelen, mnd. sāmelen, nl. zamelen sind durch Dissimilation entstanden aus älterem gleichbed. ahd. samanōn (8. Jh.), mhd. samenen, sam(n)en, asächs. samnon, mnd. sām(e)nen, mnl. samenen. Wie aengl. samnian, anord. samna gehören sie als Faktitiva zu den Adverbien ahd. (9. Jh.), asächs. anord. saman, mhd. samen(e), got. samana ‘zusammen, zugleich, miteinander’ (germ. *samana-, s. ↗zusammen) und durch diese zu dem unter ↗samt (s. d.) genannten Pronominalstamm (enthalten in ahd. samo ‘derselbe’, mhd. sam, anord. sami, got. sama). S. auch ↗gesamt. Sammler m. ‘wer sammelt’ (16. Jh.). Sammlung f. ‘Anhäufung, das Zusammenbringen, Gesamtheit bzw. Ort gesammelter Gegenstände’, mhd. samelunge, dissimiliert (wie das Verb, s. oben) aus ahd. samanunga (8. Jh.), mhd. samenunge, samnunge, auch ‘versammelte Menge, Schar’, nhd. (älter) Sammenung.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kollektor · Sammel-Elektrode · Sammler
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Kenner · ↗Liebhaber · Sammler
Assoziationen
  • biblioman · ↗bibliophil · buchverliebt · büchernärrisch

Typische Verbindungen zu ›Sammler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sammler‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sammler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letztendlich ist aber für den professionellen Sammler die außergewöhnliche Qualität des angebotenen Werkes entscheidend.
Die Welt, 05.02.2005
Als Überzeugungstäter genieße ich deshalb ein besonderes Vertrauen wichtiger Sammler.
Der Tagesspiegel, 03.01.2004
Ich war ein bekannter Sammler und noch jung aber nun nicht mehr.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 219
Bevorzugt werden von deutschen Sammlern vor allem die nach 1945 erschienenen Werte.
Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 95
Als Sammler erwarb er zuerst eine Plastik von W. Lehmbruck.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16563
Zitationshilfe
„Sammler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sammler>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sammelwut
Sammelwertberichtigung
Sammelwerk
Sammelvisum
Sammelunterkunft
Sammlerfleiß
Sammlergrafik
Sammlerin
Sammlerleidenschaft
Sammlermarke