Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sampling, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Samplings · Nominativ Plural: Samplings
Aussprache 
Worttrennung Samp-ling

Verwendungsbeispiele für ›Sampling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unmöglich, einzelne Instrumente, Baßlinien oder Melodien herauszugreifen, zumal da das Sampling noch nicht erfunden war. [Die Zeit, 19.07.1996, Nr. 30]
Auf der anderen Seite ist Sampling auch im normalen Musikgeschäft gang und gäbe. [konkret, 1987]
Darin verwursten sie nicht weniger als 18 Song‑Fragmente und beschäftigen sich – wie sollte es anders sein – mit einer Gerichtsverhandlung über "Sampling". [Der Spiegel, 07.12.1987]
Da die Sampling Rate verdoppelt wurde, soll der Erkenner jetzt auch hohe Kinderstimmen verstehen. [C’t, 1998, Nr. 15]
Bei Spezialanwendungen wie etwa im Audiobereich (Sampling) oder bei großen DTP‑Programmen wird der Speicher hingegen schnell knapp. [C’t, 1991, Nr. 1]
Zitationshilfe
„Sampling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sampling>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sampler
Sample
Sampan
Samowar
Samoswein
Samsara
Samstag
Samstagabend
Samstagmittag
Samstagnachmittag