Sandfilter, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform fachsprachlich Sandfilter · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungSand-fil-ter (computergeneriert)
WortzerlegungSandFilter

Typische Verbindungen
computergeneriert

unterirdisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sandfilter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Einbau eines Sandfilters wird rund 50 Millionen Euro verschlingen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2004
Das Wasserkraftwerk in Altona unterhalb der Stadt dagegen hatte einen Sandfilter.
Die Zeit, 29.12.2008, Nr. 52
Während die eine auf dünnporige Filterkerzen setzt, arbeitet die andere mit großflächigen Sandfiltern.
o. A. [JL]: Wasseraufbereitung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
Kein Lärm, direkter Zugang zum Müggelsee, Feuchtigkeit und Temperatur in den unterirdischen Sandfiltern sind gut regulierbar.
Bild, 14.12.1998
In Großstädten wird Flußwasser durch Sandfilter entkeimt und mit Quellwasser gemischt.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 92
Zitationshilfe
„Sandfilter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sandfilter>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sandfeld
sandfarbig
sandfarben
Sandfang
Sander
Sandfloh
Sandförmchen
Sandgräber
Sandgrube
Sandguss