Sandpapier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSand-pa-pier
WortzerlegungSandPapier
eWDG, 1974

Bedeutung

festes, mit Leim bestrichenes und feinem Sand bestreutes Papier zum Glätten und Schleifen rauer Oberflächen

Thesaurus

Synonymgruppe
Glaspapier · Sandpapier · ↗Schleifpapier · ↗Schmirgelpapier

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feile anfühlen bearbeiten fein grob schleifen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sandpapier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist nicht so schmerzhaft wie das Abhobeln mit Sandpapier.
Die Zeit, 13.08.2007, Nr. 33
Die Zirkelminen kannst du mit feinem Sandpapier zu einem Keil abfeilen.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 14
Zwischen den einzelnen Anstrichen schleifen wir jeweils die Fläche mit feinem Sandpapier glatt.
Wochenpost, 29.08.1965
Ich habe es verwendet, wie es war, ohne zusätzlich nach sechs Tuben, eine elektronische Harmonika oder Sandpapier, das auf einer Trommel geraschelt wird, zu verlangen.
Der Tagesspiegel, 31.03.2000
Meist sehen die Verhornungen wie winzige Knubbel aus feinem Sandpapier aus.
Bild, 17.10.2002
Zitationshilfe
„Sandpapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sandpapier>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sandotter
Sandmergel
Sandmeer
Sandmasse
Sandmännchen
Sandpfanne
Sandpflanze
Sandpilz
Sandpiste
Sandplatz