Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sandpapier, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sandpapiers · Nominativ Plural: Sandpapiere
Aussprache 
Worttrennung Sand-pa-pier
Wortzerlegung Sand Papier
eWDG

Bedeutung

festes, mit Leim bestrichenes und feinem Sand bestreutes Papier zum Glätten und Schleifen rauer Oberflächen

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Sandpapier‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sandpapier‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sandpapier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist nicht so schmerzhaft wie das Abhobeln mit Sandpapier. [Die Zeit, 13.08.2007, Nr. 33]
Die Zirkelminen kannst du mit feinem Sandpapier zu einem Keil abfeilen. [Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 14]
Zwischen den einzelnen Anstrichen schleifen wir jeweils die Fläche mit feinem Sandpapier glatt. [Wochenpost, 29.08.1965]
Das Sandpapier an ihren Fußsohlen schabt an der Oberfläche auf den bekannten Wegen. [Die Zeit, 27.11.1981, Nr. 49]
Stocker nimmt ein mit Sandpapier umwickeltes Gerät zur Hand, mit dem der Becher des Horns ausgeschliffen wird. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1994]
Zitationshilfe
„Sandpapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sandpapier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sandotter
Sandmännchen
Sandmergel
Sandmeer
Sandmasse
Sandpfanne
Sandpflanze
Sandpilz
Sandpiste
Sandplatz