Sangesbruder

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSan-ges-bru-der (computergeneriert)
WortzerlegungSangBruder
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltend jmd., der mit anderen zusammen einem Gesangverein angehört
Beispiel:
er machte mit seinen Sangesbrüdern einen Ausflug

Thesaurus

Synonymgruppe
Chorkollege · Sangesbruder
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mittlerweile touren die drei Sangesbrüder durchs Land, zum Tag der Deutschen Einheit landeten sie in der Musikhalle.
Die Welt, 05.10.2001
Als „roten Sangesbruder“ von Degenhardt apostrophiert ihn der Verlag in einem Prospekt.
Die Zeit, 07.07.1967, Nr. 27
Die Würzburger Liedertäfler ließen es sich nicht nehmen, ihre Sangesbrüder von nah und fern würdig zu empfangen.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.1995
Der Symbolismus wurde zur Steigerung der eigenen poetischen Kräfte aufgesogen; vor allem in Rimbaud erkannte Dylan einen Sangesbruder im Geiste.
Der Tagesspiegel, 18.05.2001
Einen Korb holte sich der Sangesbruder auch von Teddy Kollek: Jerusalems Bürgermeister ließ ausrichten, er habe keine Zeit, den Chef der Fischer-Chöre zu empfangen.
Der Spiegel, 13.04.1981
Zitationshilfe
„Sangesbruder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sangesbruder>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sängerwettstreit
Sängerschar
Sängerschaft
Sängerkrieg
Sängerknötchen
Sangesfreude
sangesfreudig
Sangesfreudigkeit
sangesfroh
Sangesgut