Sanktion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sanktion · Nominativ Plural: Sanktionen
Aussprache  [zaŋkˈʦi̯oːn]
Worttrennung Sank-ti-on
Wortbildung  mit ›Sanktion‹ als Erstglied: Sanktionsmaßnahme · Sanktionsmechanismus · Sanktionsmöglichkeit · sanktionieren
 ·  mit ›Sanktion‹ als Letztglied: EU-Sanktion · Gegensanktion · Handelssanktion · Wirtschaftssanktion
Herkunft zu sānctiōlat ‘Verordnung, Strafartikel, Strafgesetz, Vorbehalt’ < sancīrelat ‘heiligen, unverletzlich machen, bestätigen, anerkennen, bei Strafe verbieten’
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Maßnahme, durch die ein bestimmter (in der Regel rechtskonformer) Zustand erreicht werden soll
Grammatik: meist im Plural
a)
Völkerrecht rechtliche oder wirtschaftliche Maßnahme gegen Staaten oder deren Vertreter, durch die die Einstellung eines bestimmten (meist völkerrechtswidrigen) Verhaltens erzwungen werden soll
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: scharfe, verschärfte, harte, wirtschaftliche, automatische Sanktionen; [gegen ein Land] verhängte Sanktionen
mit Genitivattribut: Sanktionen des UN-Sicherheitsrats, Westens, der EU-Staaten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Sanktionen gegen ein Land, Regime, eine Regierung, gegen Firmen, Unternehmen, Personen
mit vergleichender Wort-/Nominalgruppe: Sanktionen wie der Ausschluss [aus einem Gremium], Einreiseverbote, Kontensperrungen, Einfrierung [von Vermögen]
als Akkusativobjekt: Sanktionen androhen, vorsehen, verhängen, beschließen, erlassen, verschärfen, lockern, aufheben
in Koordination: Sanktionen und Gegensanktionen
in Präpositionalgruppe/-objekt: mit Sanktionen drohen, reagieren; [ein Land, eine Personengruppe] mit Sanktionen belegen, bestrafen; unter den Sanktionen leiden
Beispiele:
Die Finanzminister der G7‑Gruppe […], der Russland nicht angehört, hatten Anfang der Woche noch eine »schnelle, abgestimmte und kraftvolle Antwort« angekündigt, sollte Russland die Ukraine wirklich angreifen. Man sei darauf vorbereitet, ökonomische und finanzielle Sanktionen zu verhängen, mit massiven und sofortigen Konsequenzen für die russische Wirtschaft. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2022]
Trotz beispielloser Sanktionen des Westens will Russland nach Angaben seines Präsidenten Lieferungen von Öl und Gas ins Ausland nicht stoppen. [Lage am Abend, 10.03.2022, aufgerufen am 11.03.2022]
Erst wenn sich Sanktionen und Gegensanktionen aufschaukeln, könnten die konjunkturellen Folgen gravierend werden. [Aachener Zeitung, 19.02.2022]
Obwohl das Land [Iran] unter amerikanischen Sanktionen leidet, gibt das Regime weiter Millionensummen für seine Verbündeten im Irak, in Syrien und im Libanon aus. [Saarbrücker Zeitung, 28.07.2021]
Die von Kuba eingebrachte Resolution für ein Ende der Sanktionen wurde von 117 Nationen [der UN] unterstützt. [Frankfurter Rundschau, 04.11.1995]
Es geht nicht an, uns eine weitere Verhandlung anzubieten, dabei aber gleich den offenen Revolver in Gestalt sofort in Kraft tretender Sanktionen auf den Konferenztisch zu legen. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1921]
b)
allgemeiner, Recht belastende Rechtsfolge von Verstößen gegen gesetzliche oder vertragliche Bestimmungen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: strafrechtliche Sanktionen
mit vergleichender Wort-/Nominalgruppe: Sanktionen wie Geldstrafen
Beispiele:
zur Überwindung der sogenannten kleinen Kriminalität sind nicht immer strafrechtliche Sanktionen nötigWDG
Experten seiner Organisation haben sich freilich mehr gewünscht – sie schrieben in einem Fachbeitrag, dass zeitnah zum Vergehen auch strafrechtliche Sanktion folgen müssten, die wirklich spürbar und zuverlässig seien. [Aachener Zeitung, 07.01.2022]
Fabrice Herzog wird zum achten Mal in seiner Karriere gesperrt – das wirft die Frage auf, wie wirkungsvoll die Sanktionen im Eishockey sind[.] [Neue Zürcher Zeitung, 05.11.2021]
Als schärfste Sanktion kann […] vereinbart werden, dass dem Arbeitnehmer die Ausübung der Konkurrenzierung gerichtlich unter Strafandrohung verboten werden darf. [Neue Zürcher Zeitung, 23.02.2013]
»Etwaige Unregelmäßigkeiten auch bei seinen Vertragspartnern wird Thyssen‑Krupp Real Estate genauestens untersuchen, mögliche Sanktionen prüfen und – wenn erforderlich – konsequent umsetzen«, erklärt Firmenchef Martin G[…]. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.2011]
Trotz Strafandrohungen der Rektoren war den Jugendlichen das Anliegen, für eine Verbesserung der Bildungschancen zu demonstrieren, so wichtig, dass sie die Sanktionen in Kauf nahmen. [Südkurier, 10.12.2009]
[…] falsch wäre es, etwa mit wirtschaftlichen Sanktionen zu versuchen, etwas zur Aufrechterhaltung einer Ehe zu tun […] [ Neue Justiz1963]WDG
2.
Reaktion des Umfelds, der Gesellschaft auf ein Verhalten
Grammatik: meist im Plural
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: gesellschaftliche, soziale, positive Sanktionen
Beispiele:
Es ist nicht mehr so wie früher, wo die Kirche sozusagen »gesetzt« war und soziale Sanktionen zu befürchten waren, wenn Sie aus der Kirche ausgetreten sind, dass etwa das Verhältnis zur Oma zerrüttet worden wäre durch einen Kirchenaustritt. [Münchner Merkur, 06.11.2021]
Allein als Mutter einen Fehler zu machen, kann harte gesellschaftliche Sanktionen bis zur Vernichtung nach sich ziehen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2021]
Die Fluglärmgegner in der Bevölkerung treten bisher […] nur sporadisch in der Öffentlichkeit auf. […] Auch wenn sich verschiedene Personen am Telefon sehr auskunftsfreudig geben – ihren Namen wollen sie nicht in der Zeitung lesen. Sie fürchten etwa gesellschaftliche Sanktionen, weil die Flugplätze Alpnach und Buochs wirtschaftlich stark mit der Region verknüpft sind. [Luzerner Zeitung, 17.06.2021]
Man darf heute folgenlos sagen, dass Soldaten Mörder sind, dass Polizisten auf den Müll gehören und der türkische Staatspräsident mit Ziegen verkehrt. In dieser Freiheit liegt zivilisatorischer Fortschritt. Doch es geht eben nicht nur um drohende Strafverfahren. Es geht auch um informelle Sanktionen, die es immer gab, die aber mit digitalen Medien eine neue Wucht und Unwucht bekommen haben. [Der Tagesspiegel, 27.09.2020]
Früher trieb die Hungerpeitsche, die Not, die meisten Leute zur Arbeit; heute locken die positiven Sanktionen eines steigenden individuellen Konsumniveaus. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2017]
Pjöngjang habe diese Situation sehr gut genutzt, meint K[…], der über »positive Sanktionen« – Anreize für Wohlverhalten – am Beispiel Nordkoreas forscht. [Der Standard, 03.06.2009]
3.
gehoben Bestätigung, Billigung
Grammatik: Plural selten
Beispiele:
man hat dem Gesetz (die) Sanktion erteiltWDG
jmds. Sanktion erbittenWDG
Da die Macht des Gesetzes darin besteht, Pflichten aufzuerlegen und Rechte zu erteilen, so beruht sie ganz auf der Autorität, d. h. auf der wahren Gewalt, sowohl Pflichten und Rechte zu bestimmen als auch durch Strafe und Lohn den Geboten ihre Sanktion zu geben. [Einführung in die Lehre der Päpste über die Grundlagen der Politik, 27.02.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Bevor der offizielle Startschuss für die sechswöchige Frist für die Unterschriftensammlung durch die Regierung gegeben wurde, bezeichnete [Liechtensteins] Fürst Hans‑Adam II. diese Initiative als »Totgeburt«, die auf Grund der Machtverschiebung vom Fürsten auf das Volk nie seine Sanktion erhalten werde. [Neue Zürcher Zeitung, 05.11.2002]
Das Staatsoberhaupt hatte von seinem in der Verfassung verankerten Vorrecht Gebrauch gemacht und die Sanktion verweigert, so dass das Gesetz in der vom Parlament verabschiedeten Fassung nicht in Kraft treten konnte. [Neue Zürcher Zeitung, 15.04.1999]
Die Beulen der Steinwürfe thronten an seiner Stirn […] als wie die brennenden Gottesmale einer himmlischen Sanktion […] [ G. Hauptm.Quint1,307]WDG

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sanktion · sanktionieren
Sanktion f. ‘Anerkennung, Bestätigung, Rechtfertigung’ (18. Jh.), zuvor ‘Festlegung, Anordnung, Gesetz’ (16. Jh.). Das Substantiv, vom 18. Jh. an semantisch beeinflußt von frz. sanction, ist entlehnt aus lat. sānctio (Genitiv sānctiōnis) ‘Verordnung, Strafartikel, Strafgesetz, Vorbehalt’, kirchenlat. ‘Edikt, Entscheid über dogmatische Fragen’, Ableitung von lat. sancīre (sānctum) ‘heiligen, unverletzlich machen, bestätigen, anerkennen, bei Strafe verbieten’. In den Friedensverhandlungen nach dem ersten Weltkrieg entwickelt sich (wiederum nach frz. Vorbild) die (meist pluralische) Verwendung im Sinne von ‘Strafandrohungen, Bestrafungen bei Übertretung einer bestimmten Verfügung’, speziell ‘Androhung bzw. Durchführung von Zwangsmaßnahmen beim Verstoß gegen völkerrechtliche Prinzipien und Gesetze’. sanktionieren Vb. ‘zum Gesetz erheben, ein Gesetz anordnen, etw. gutheißen, billigen, anerkennen’, abgeleitet vom Subst. (Ende 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Sanktion · Zwangsmaßnahme

Typische Verbindungen zu ›Sanktion‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sanktion‹.

Zitationshilfe
„Sanktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sanktion>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sankt-Nimmerleinstag
Sankt-Nimmerleins-Tag
Sankt-Florians-Prinzip
Sankt Nikolaus
Sankt Nikolas
Sanktionierung
Sanktionsdrohung
Sanktionsmaßnahme
Sanktionsmechanismus
Sanktionsmöglichkeit