Sanskrit, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sanskrit(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSans-krit · Sansk-rit
HerkunftAltindisch
Wortbildung mit ›Sanskrit‹ als Erstglied: ↗sanskritisch  ·  mit ›Sanskrit‹ als Grundform: ↗Sanskritist
eWDG, 1974

Bedeutung

Sprache der klassischen altindischen Literatur, die noch heute von Dichtern und Gelehrten verwendet wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Persische Philosophie Sprache Tamil Text bedeuten lernen stammen studieren verfassen Übersetzung übersetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sanskrit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders umfangreich ist das Material in Chinesisch, Sanskrit, Tibetisch, Mongolisch.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Wollen Sie die griechische Sprache etwa mit diesem Sanskrit vergleichen?
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 359
An reichen Mitteln fehlte es ihm nicht, und so lenkte ich ihn auf das Sanskrit hin.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 23268
Intelligent und hochbegabt, beherrscht er bereits mit siebzehn Jahren mehrere Sprachen, Sanskrit eingeschlossen.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.1996
Das Sanskrit herrscht souverän, und einige Inschriften sind von beachtlichem literarischem Niveau.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28848
Zitationshilfe
„Sanskrit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sanskrit>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sansfaçon
Sansevieria
Sanseviera
Sansculotte
sans phrase
sanskritisch
Sanskritist
Sanskritistik
Santa Conversazione
Sanyasi