Sarkom, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sarkoms · Nominativ Plural: Sarkome
Aussprache
WorttrennungSar-kom
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin aus dem Bindegewebe hervorgegangene bösartige Geschwulst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sarkom n. bösartige (Fleisch)geschwulst (19. Jh.), aus medizin.-lat. Sarcoma n. (18. Jh.), Übernahme von spätlat. sarcōma n., griech. sárkōma (σάρκωμα) n. ‘Auswuchs von Fleisch’, abgeleitet von griech. sarkoūn (σαρκοῦν) ‘Fleisch erzeugen, fleischig machen’ in Verbindung mit dem Suffix griech. -ōma (-ωμα) für eine krankhafte Erscheinung, eine Geschwulst; zu griech. sárx, Genitiv sarkós (σάρξ, σαρκός) ‘Fleisch’.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Sarkom · bösartiges Geschwulst
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Lebenszuversicht war auch nachher groß, dann aber stellte sich ein anderes Sarkom am anderen Bein ein.
Die Zeit, 08.06.1962, Nr. 23
So ist die Krebsrate nach einem Sarkom höher als nach einer Leukämie.
Süddeutsche Zeitung, 21.03.2000
Das Abenteuer geht ungut aus: Dixie erkrankt an einem Sarkom und stirbt im Krankenhaus an einer Embolie.
Die Zeit, 11.12.1964, Nr. 50
Und er bremst Melanome, Sarkome, Brust- und Eierstockkrebs im Wachstum.
Bild, 20.02.1999
Der Junge starb aber bereits zehn Jahre früher an der Krebsart Kaposi- Sarkom.
Der Tagesspiegel, 11.08.1999
Zitationshilfe
„Sarkom“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sarkom>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sarkoidose
Sarkode
sarkastisch
Sarkast
Sarkasmus
sarkomatös
Sarkomatose
Sarkophag
Sarkoplasma
Sarkozele