Sasse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sasse · Nominativ Plural: Sassen
Aussprache
WorttrennungSas-se (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Jägersprache Lager des Hasen
Beispiel:
Tagsüber hockt jedes [Häschen] in seine Sasse gedrückt [R. GerlachVierfüßler92]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Insasse · Sasse
Insasse m. ‘Bewohner, Eingesessener, mit anderen in einem Gebäude, Verkehrsmittel u. dgl. Sitzender’, spätmhd. īn-, insæʒe ‘eingesessener Einwohner, Mietwohner’, mnd. insāte, insēte ‘Eingesessener’ (vgl. verkürztes nd. Inste, wozu Instmann). Das in älterer Zeit nur in Komposita (s. ↗Hintersasse sowie ↗ansässig) belegte Grundwort ahd. -sāʒo, mhd. -sāʒe, -sæʒe, mnd. -sāte, -sēte, aengl. -sǣta ist Ablautbildung zu dem unter ↗sitzen (s. d.) behandelten Verb und wird als Simplex nd. Sāte, nhd. Sasse m. ‘Ansässiger, Einwohner, Besitzer von Grundeigentum’ im 17. Jh. (vorwiegend bei norddeutschen Dichtern) vorübergehend wieder aufgenommen.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mittelfeldspieler

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sasse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zurzeit ist Sasse in zehn deutschen Städten und fünfmal in Österreich vertreten.
Die Welt, 02.01.2003
Sein berühmtes Gemälde von 1502 zeigt einen Feldhasen in seiner Sasse ruhend.
Die Zeit, 19.09.2012, Nr. 33
Frau Sasse nahm eine mittlere Linie ein, Deiters sagte weisheitsvoll, man sei sich im Ziel einig - es komme auf die Methode an.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1955. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1955], S. 896
Die Arbeit von H. Sasse über das bremische Krameramt (1477) legt den Ton auf die verfassungsgeschichtliche Seite.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 411
Frau Sasse mußte nach Wörlitz, der Mietwagen war eine Schnecke - als ich Zerbst erreichte, war niemand mehr da.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 88
Zitationshilfe
„Sasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sasse>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sassanide
Sassafrasöl
Sassafrasbaum
Sassafras
säsieren
Sassolin
Satan
Satanas
Satang
Satanie