Satan, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Satans · Nominativ Plural: Satane · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSa-tan (computergeneriert)
HerkunftHebräisch
Wortbildung mit ›Satan‹ als Erstglied: ↗Satanismus · ↗Satanist · ↗Satansbraten · ↗Satanskerl · ↗Satanspilz · ↗Satansweib · ↗satanisch
eWDG, 1974

Bedeutung

der Satannach dem christlichen Glauben der Widersacher Gottes, die Verkörperung des Bösen, der Teufel
Beispiele:
der leibhaftige Satan
fluchen, schimpfen wie (der) Satan persönlich
er war hinter ihr her wie der Satan (hinter einer armen Seele) veraltend
eine Versuchung, Verlockung des Satans veraltend
bildlich
Beispiel:
der Satan reitet ihn, ist in ihn gefahren, ist über ihn gekommen (= er hat völlig den Verstand verloren)
in Flüchen
Beispiele:
beim, zum Satan!
in Satans Namen!
der Satan soll ihn holen!
daß der dreigeschwänzte Satan sie hole! [Feuchtw.Häßl. Herzogin176]
böser Geist, Unhold
Beispiel:
er war erbost, wütete wie ein Satan
salopp, Schimpfwort, übertragen boshafter, teuflischer Mensch
Beispiele:
seine Frau war ein wahrer, der reinste Satan
so ein alter Satan!
du Satan!
Ich kratz dir die Augen aus, rothaariger Satan [SeegerHabicht12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Satan · satanisch
Satan m. ‘Teufel’, ahd. Satanās (9. Jh.; vgl. auch sataniclīn ‘Teufelchen’, 8. Jh.), mhd. Satanās, Satanāt, Satān, mnd. Satān, nl. aengl. engl. Satan, got. Satana(s) sind Entlehnungen von kirchenlat. Satan, Satanās, griech. Satán (Σατάν), Satā́n (Σατᾶν), Satanā́s (Σατανᾶς), hebr. śāṭān ‘Widersacher, Feind, Teufel’. Der hebr. Ausdruck (zu hebr. sāṭan ‘nachstellen, verfolgen’) bezeichnet im Alten Testament eigentl. den ‘Widersacher’, speziell den ‘Ankläger vor Gericht’, insbesondere das Wesen, das die Menschen vor Gottes Richterstuhl beschuldigt und gegen sie agiert (Buch Hiob). Im Neuen Testament ist Satan der Widersacher Gottes und Christi, der als Geist des Bösen, als Versucher der Gläubigen und Verführer zur Sünde auftritt. Im Mittelalter wird der biblische Name des Teufels auch im Dt. zunächst als Eigenname aufgefaßt, steht also meist ohne, im Nhd. fast durchweg mit bestimmtem Artikel. Seit dem 18. Jh. auch übertragen ‘bösartiger, boshafter Mensch’. satanisch Adj. ‘überaus böse, teuflisch’ (16. Jh.); vgl. griech. Satanikós (Σατανικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) große Tier · ↗(der) Leibhaftige · 666 · ↗Antichrist · ↗Beelzebub · ↗Deibel · ↗Diabolo · ↗Dämon · Fürst der Finsternis · ↗Gottseibeiuns · ↗Luzifer · Mephistopheles  ●  ↗Teufel  Hauptform · Düvel  ugs., plattdeutsch · ↗Mephisto  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bestie · Bestie in Menschengestalt · ↗Bluthund · ↗Scheusal · ↗Ungeheuer · ↗Unmensch  ●  ↗Teufel  fig. · ↗Monster  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achse Antichrist Beelzebub Braut Böse Diener Dämonen Engel Gesandte Gott Hölle Lockspeise Masken Memoiren Pakt Rauch Reporter Satan Sex Synagoge Teufel Thron Versuchung Weib Werkzeug ausgetrieben blonden leibhaftigen verführt verschrieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Satan‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann ritzte ihm der Killer als Symbol des Satans einen Stern in die linke Hand.
Bild, 03.04.2001
Es handelt vom Kampf des Satans gegen das Volk Gottes.
Der Tagesspiegel, 05.11.1999
Schließlich wird wohl auch Satan einmal keine Lust haben dürfen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 1008
Sie ließen sich von Satan irreführen und wurden ungehorsam gegen Gott.
Khoury, Adel Theodor: Mensch. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6116
Durch sie will Satan einen großen Gestank wider den guten Geruch unseres Wortes erregen.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6816
Zitationshilfe
„Satan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Satan>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …