Sattel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sattels · Nominativ Plural: Sättel
Aussprache
WorttrennungSat-tel
Wortbildung mit ›Sattel‹ als Erstglied: ↗Sattelanhänger · ↗Satteldach · ↗Satteldecke · ↗Satteldruck · ↗Sattelgurt · ↗Sattelgut · ↗Sattelhof · ↗Sattelknopf · ↗Sattelnase · ↗Sattelpferd · ↗Sattelschlepper · ↗Satteltasche · ↗Sattelzeug · ↗Sattelzugmaschine · ↗sattelfertig · ↗sattelfest
 ·  mit ›Sattel‹ als Letztglied: ↗Bergsattel · ↗Damensattel · ↗Fahrradsattel · ↗Herrensattel · ↗Militärsattel · ↗Motorradsattel · ↗Nasensattel · ↗Packsattel · ↗Pferdesattel · ↗Radsattel · ↗Reitsattel · ↗Saumsattel · ↗Tragsattel
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
der Körperform angepasste, gepolsterte Sitzvorrichtung oder Haltevorrichtung
a)
die einem Reittier oder Tragtier aufgelegt wird
Beispiele:
ein leichter, schwerer, kunstvoll verzierter Sattel
den Sattel auflegen, anschnallen, festschnallen, abschnallen
er schwang sich auf, in den Sattel
aus dem Sattel steigen, rutschen, gleiten, fallen
sich aus dem Sattel schwingen
jmdn. aus dem Sattel heben
er half ihr galant aus dem Sattel
das Pferd warf den Reiter aus dem Sattel
jmdn. in den Sattel heben
jmdm. in den Sattel helfen
fest, bequem, anmutig im Sattel sitzen
die müden Reiter hingen nur noch im Sattel
er konnte sich kaum noch im Sattel halten
mit, ohne Sattel reiten
er ist mit dem Sattel wie verwachsen (= ist ein ausgezeichneter Reiter)
das Pferd ist noch nicht unter dem Sattel gegangen (= hat noch keinen Reiter getragen)
vom Sattel fallen
übertragen
Beispiele:
jmdn. aus dem Sattel heben, werfen (= jmdn. aus seiner Stellung verdrängen, zu Fall bringen)
einer Partei, Regierung, Militärdiktatur in den Sattel helfen (= zur Macht verhelfen)
fest im Sattel sitzen (= seine Stellung unangefochten behaupten)
sich im Sattel halten (= sich behaupten)
umgangssprachlichjmd. ist in allen Sätteln gerecht (= versteht, kann alles)
umgangssprachlich, spöttischer ist ein Held, Kavalier in allen Sätteln
Die Diktatur und die Feudalherren saßen wieder fest im alten Sattel [TravenGeneral135]
umgangssprachlichEr ist nicht mehr der in allen Sätteln gerechte Mann [StrittmatterBienkopp72]
b)
auf einem Zweirad
Beispiele:
den Sattel höher, niedriger stellen
umgangssprachlichden Sattel höher, niedriger machen
der Sattel ist gut, schlecht gefedert
sich auf den Sattel schwingen
im Sattel sitzen
vom Sattel rutschen
2.
übertragen Dinge, die einem Sattel äußerlich ähnlich sind
a)
größere, flache Bodensenke zwischen zwei Gipfeln, Bergsattel
Beispiel:
die Sättel und Mulden des Harzvorlandes
b)
oberster Teil des Nasenrückens, Nasensattel
Beispiel:
ein tiefer, breiter, leichtgebogener Sattel
c)
Schneiderei angesetzte oder aufgesteppte glatte Schulterpartie oder obere Rockpartie
Beispiel:
ein Wettermantel mit Sattel und Passen
d)
Querleiste an Streichinstrumenten und Zupfinstrumenten, auf der die Saiten aufliegen
e)
Turnen Mittelteil des Pferdes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sattel1 · satteln · Sattler · absatteln · umsatteln · sattelfest
Sattel1 m. ‘Sitzvorrichtung auf Reittieren’, ahd. satul (8. Jh.), mhd. satel, (md.) sadel, mnd. mnl. sādel, nl. zadel, afries. sadel, sāl aengl. sadol, sadul, engl. saddle, anord. sǫðull, schwed. sadel (germ. *sadula-). Da ein unmittelbarer Anschluß der Formen an ie. *sed- ‘sitzen’ auf Schwierigkeiten stößt und die Germanen nach Caesar und Tacitus keinen Reitsattel kennen, nimmt man an, daß das germ. Wort aus einer anderen ie. Sprache entlehnt sein könnte. Vorauszusetzen wäre eine Ablautform zu urslaw. *sedьlo bzw. *sedъlo, aruss. sedьlo, russ. sedló (седло) ‘Sattel’ (zu der unter ↗sitzen, s. d., genannten Wurzel ie. *sed- und verwandt mit ↗Sessel, s. d.). Nach archäologischen Funden gelten die südöstlichen Reitervölker als Erfinder des Reitsattels. satteln Vb. ‘ein Pferd mit Sattel versehen’, ahd. satulōn (um 800), mhd. satel(e)n, satlen. Sattler m. ‘Hersteller von Sätteln, Reitzeug und groben Lederwaren’, ahd. satulāri (Hs. 12. Jh.), mhd. sateler, seteler, asächs. saduleri. absatteln Vb. ‘das Sattelzeug vom Pferd nehmen’ (15. Jh.), ‘absitzen’ (16. Jh.). umsatteln Vb. eigentlich ‘seinen Sattel auf ein anderes Reittier legen’ (17. Jh.), älter schon übertragen ‘(Beruf, Meinung u. ä.) wechseln’ (16. Jh.). sattelfest Adj. ‘sicher und fest im Sattel’ bzw. übertragen ‘gründliche Kenntnisse besitzend, beschlagen’ (18. Jh.).

Sattel2 f. Getreide-, dann Ackermaß, ahd. sātila, sātala (8. Jh.), mhd. sātel(e) m. n. Dies wohl entlehnt aus mlat. *satellum, zu lat. satum n. ein Mehlmaß.

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Gebirgspass · ↗Joch · ↗Pass · Sattel
Unterbegriffe
  • Jablunyzkyj-Pass  ●  Tatarenpass  veraltet
  • Gampenjoch · Gampenpass
  • Stilfser Joch · Stilfserjoch  ●  Passo dello Stelvio  ital.
  • Brenner · Brennerpass
  • Simplon · Simplonpass
Assoziationen
Synonymgruppe
Schulterteil (eines Oberhemds)  ●  Göller  fachspr., schweiz. · ↗Passe  fachspr. · ↗Rückenpasse  fachspr. · Sattel  fachspr. · Schulterpartie  ugs. · ↗Schulterpasse  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Championjockey Derbysieger Fahrrad Gepäckträger Hengst Jockei Jockey Kloben Lenker Lenkstange Pedal Pferd Reiter Rennrad Sattelstütze Schiergen Steigbügel Stute Sultan Wallach Zaum Zaumzeug festsehen festsitzen gefedert heben katapultieren reiten schwingen sitzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sattel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt bequem zu sitzen, muss man sich auf einen schmalen Sattel schwingen.
Die Welt, 15.10.2003
Selten zuvor saß er so sicher im Sattel wie jetzt.
Der Tagesspiegel, 03.01.2000
Aber ich denke, irgendwie werde ich in den Sattel kommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1945], S. 1
Sie hätten ihn doch längst aus dem Sattel holen können.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 446
Auch viele Sättel gab es, wohl mehr als zwanzig Stück.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 65
Zitationshilfe
„Sattel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sattel>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Satte
Sattdampf
sattblau
satt
Satsang
Sattelanhänger
Sattelauflieger
Satteldach
Satteldecke
Satteldruck