Sattlermeister, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSatt-ler-meis-ter
WortzerlegungSattlerMeister

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Vater betrieb dort als Sattlermeister ein eigenes Geschäft und konnte seine Tochter auf die höhere Schule schicken.
Der Tagesspiegel, 04.08.2004
Heute haben wir keinen Kaiser nicht mehr, sondern wir haben einen Sattlermeister zum Präsidenten - und das Brot ist teuer - und Butter kann man nicht erschwingen.
Tucholsky, Kurt: Vom Radauhumoristen. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 24342
Begehrt waren hier Taschen und Tücher des einstigen Sattlermeisters, die längst zu Statussymbolen avanciert sind.
Süddeutsche Zeitung, 04.02.1995
Seine Eltern verdienten sich ihr Brot mit harter Arbeit: der Vater war Sattlermeister, die Mutter Textilarbeiterin in einem Industriebetrieb.
Die Welt, 28.05.1999
Kaum ist die Frau des Sattlermeisters Bitterwolf verstorben, streiten die Verwandten beim Leichenschmaus schon um ihre Habseligkeiten.
Die Zeit, 17.07.2003, Nr. 30
Zitationshilfe
„Sattlermeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sattlermeister>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sattlerhandwerk
Sattlerei
Sattlerarbeit
Sattler
Sättigungswert
Sattlerseife
Sattlerwaren
sattsam
sattschwarz
Saturation