Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Saturnalien

Worttrennung Sa-tur-na-li-en
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Spezifizierung   Fest des Gottes Saturn
2.
selten, bildungssprachlich ausgelassenes Fest

Typische Verbindungen zu ›Saturnalien‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Saturnalien‹.

Verwendungsbeispiele für ›Saturnalien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht selten rissen diese staatstragenden Saturnalien klaffende Löcher in die höfischen Kassen. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.2002]
Mit den Saturnalien erinnerte sich Rom an das legendäre Goldene Zeitalter, an die gute alte Zeit. [Der Tagesspiegel, 23.12.2001]
Warum soll man die guten alten Saturnalien nicht mit Sekt und jungem Wein aus alten Hydranten begießen? [Die Zeit, 18.02.1963, Nr. 07]
In Rom wurde jährlich am Feste der Saturnalien den armen Teufeln die »verkehrte Welt« vorgespielt. [Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 44]
Durch den Mangel an Saturnalien kommt einem der Blick auf das Verkehrte abhanden. [Die Zeit, 27.08.2001, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Saturnalien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Saturnalien>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saturn
Saturation
Sattlerware
Sattlerseife
Sattlermeister
Saturnier
Saturnismus
Saturnmond
Saturnring
Saturnsatellit