Satzgefüge, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Satz-ge-fü-ge
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft aus einem Hauptsatz und mindestens einem Gliedsatz, einer Infinitivgruppe oder Partizipialgruppe zusammengefügter Satz
Beispiel:
Das Satzgefüge ist durch die Unterordnung eines oder mehrerer Teilsätze gekennzeichnet [ W. SchmidtGrundfragen304]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Nebensatz-Konstruktion  ●  Hypotaxe  fachspr., vereinfachend · Satzgefüge  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • komplexes Satzgefüge  ●  Satzlabyrinth  fig. · Schachtelsatz  Hauptform

Verwendungsbeispiele für ›Satzgefüge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie man die einzelnen Wörter ausspricht und in das Satzgefüge einbaut, ist ebenso wichtig. [Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 207]
Das Satzgefüge blieb traditionell, am Schluß fand sich ein übliches Finalrondo. [Die Welt, 07.07.1999]
Doch wenn Hektik aufkommt, wird sein Satzgefüge schnell deutsch und sein Akzent schwäbisch. [Die Zeit, 06.08.1998, Nr. 33]
Begründungen, Schlußfolgerungen und Urteile formulieren sie durch entsprechende Satzgefüge in sachlicher Sprache. [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 165]
Auch Satzgefüge im grammatikalischen Sinne und durch Interpunktion bedingte Satzmelodie sind wichtig. [Engel, Hans: Deklamation. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 20126]
Zitationshilfe
„Satzgefüge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Satzgef%C3%BCge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Satzganze
Satzfügung
Satzfrage
Satzform
Satzfolge
Satzgegenstand
Satzgewinn
Satzglied
Satzhase
Satzinhalt