Sauberkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sau-ber-keit
Wortzerlegung sauber-keit
Wortbildung  mit ›Sauberkeit‹ als Erstglied: ↗Sauberkeitsfimmel
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sauberer Zustand
2.
saubere Beschaffenheit
3.
Lauterkeit, Anständigkeit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sauber · Sauberkeit · säuberlich · säubern · Säuberung
sauber Adj. ‘rein, schmutzfrei’, ahd. sūbar, sūbiri (9. Jh.), mhd. sūber, sūver, sūfer ‘sauber, rein, schön’, asächs. suƀri, mnl. sūver, nl. zuiver, aengl. sȳfre (‘nüchtern, mäßig, makellos, rein’) sind über vlat. *sūber bzw. *sūbrius ‘mäßig, besonnen’ entlehnt aus lat. sōbrius ‘nüchtern (nicht betrunken), enthaltsam, besonnen’ (wohl entstanden aus *sō(d)-, Nebenform zu lat. sē(d) ‘ohne’, und lat. ēbrius ‘trunken’, eigentlich ‘naß, befeuchtet’). Die Bedeutungsentwicklung führt von ‘nüchtern, enthaltsam, besonnen’ über ‘makellos’ zu ‘rein’. Sauberkeit f. ‘Zustand der Reinheit’ (16. Jh.), anfangs auch Sauberheit, mhd. sūberheit ‘Reinheit, Schönheit, Vornehmheit’; vgl. ahd. unsūbarkeit ‘Unflat, Schmutz’ (11. Jh.). säuberlich Adj. ‘reinlich’, ahd. sūbarlīhho Adv. (11. Jh.), mhd. sūberlich ‘artig, züchtig, anständig’. säubern Vb. ‘saubermachen, reinigen, von Verunreinigungen befreien’, ahd. sūbaren, sūbiren, sūbarōn (9. Jh.), mhd. sūbern, siubern; Säuberung f. ‘Reinigung’, mhd. sūberunge ‘Säuberung, Läuterung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesundheitspflege · ↗Hygiene · ↗Körperpflege · Sauberkeit
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Hygiene · ↗Reinheit · Sauberkeit

Typische Verbindungen zu ›Sauberkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sauberkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sauberkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Getan hat sich bei der Sauberkeit in der Stadt allerdings wenig.
Der Tagesspiegel, 17.05.2005
Der Sinn ist ja, die Sauberkeit des Agenten sicher zu stellen.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2002
Die Farm entsprach übrigens ihrer medizinischen Bestimmung durch vorbildliche Sauberkeit.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 141
Jeder von ihnen trug seine Lumpen aber in peinlichster Sauberkeit.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 38
Wer hält heute noch so viel auf Sauberkeit wie Sie?
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 616
Zitationshilfe
„Sauberkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sauberkeit>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sauberhaltung
saubere Weste
sauber machen
sauber halten
sauber
Sauberkeitsfimmel
säuberlich
saubermachen
Saubermann
säubern