Soße, die
Alternative SchreibungSauce, s. Regelwerk: § 20 (2)
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Soße · Nominativ Plural: Soßen
Aussprache
WorttrennungSo-ße · Sau-ce (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Sauce‹ als Erstglied: ↗Saucenbinder · ↗Saucenfleck · ↗Saucenlöffel · ↗Saucier · ↗Soßenbinder · ↗Soßenfleck · ↗Soßenlöffel
 ·  mit ›Sauce‹ als Letztglied: ↗Bratensauce · ↗Bratensoße · ↗Béchamelsauce · ↗Béchamelsoße · ↗Cocktailsauce · ↗Cocktailsoße · ↗Cumberlandsauce · ↗Cumberlandsoße · ↗Currysauce · ↗Currysoße · ↗Dillsauce · ↗Dillsoße · ↗Eiersauce · ↗Eiersoße · ↗Fleischsauce · ↗Fleischsoße · ↗Grundsauce · ↗Grundsoße · ↗Kapernsauce · ↗Kapernsoße · ↗Knoblauchsauce · ↗Knoblauchsoße · ↗Meerrettichsauce · ↗Meerrettichsoße · ↗Mehlsauce · ↗Mehlsoße · ↗Mintsauce · ↗Mintsoße · ↗Petersiliensauce · ↗Petersiliensoße · ↗Pfeffersauce · ↗Pfeffersoße · ↗Rahmsauce · ↗Rahmsoße · ↗Remouladensauce · ↗Remouladensoße · ↗Sahnesauce · ↗Sahnesoße · ↗Salatsauce · ↗Salatsoße · ↗Schokoladensauce · ↗Schokoladensoße · ↗Senfsauce · ↗Senfsoße · ↗Sojasauce · ↗Sojasoße · ↗Specksauce · ↗Specksoße · ↗Tabascosauce · ↗Tabascosoße · ↗Tatarensauce · ↗Tatarensoße · ↗Tomatensauce · ↗Tomatensoße · ↗Vanillensauce · ↗Vanillensoße · ↗Vanillesauce · ↗Vanillesoße · ↗Weinschaumsauce · ↗Weinschaumsoße · ↗Worcestersauce · ↗Worcestersoße · ↗Würzsauce · ↗Würzsoße
eWDG, 1976

Bedeutung

aus dem Bratensaft oder einer anderen Grundlage hergestellte, würzige, meist gebundene, flüssige Beigabe zu einem festen Gericht, die die Verbindung der einzelnen Speisen zueinander schafft, Tunke
Beispiele:
eine helle, dunkle, braune, (un)gekochte, kalte, holländische, süße, fettige Soße
eine Soße aus gebräuntem Mehl herstellen
eine schmackhafte Soße zubereiten
die Soße mit Butter, Wein verfeinern
die Soße mit einem Ei abziehen Kochkunst
bildlich
Beispiel:
»Quatsch mit Soße (= großer Unsinn, Geschwätz)«, antwortete er salopp, abwertend
übertragen
Beispiel:
das Wasser in dem Fluss ist eine richtige Soße (= das Wasser in dem Fluss ist eine schmutzige Brühe)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Soße · Sauciere
Soße f. ‘Tunke, Brühe für Speisen’, Entlehnung (15. Jh.) von gleichbed. mfrz. frz. sausse, sauce. Diesem geht afrz. salse vorauf, das auf der Substantivierung der fem. Singular- bzw. neutr. Pluralform des Part.adj. lat. salsus ‘gesalzen’ (zu lat. sallere ‘salzen’, s. ↗Salz) beruht; vgl. lat. salsa ‘gesalzene Speisen’, mlat. ‘gesalzene Brühe’. Soße ‘salzige, gewürzte Brühe’ wird im 17. Jh. auch auf nichtsalzige Tunken übertragen, vgl. Birn-, Kirsch-, Weinsoße. Neben die der frz. Aussprache angepaßte Schreibung Sosse, Soß(e), Soos (15./16. Jh.) tritt im 18./19. Jh. dem Frz. entsprechendes Sauce; noch im 20. Jh. stehen Soße und Sauce nebeneinander. Aus afrz. salse bzw. mlat. salsa (s. oben) entlehntes mhd. salse, nhd. Salse, Salze bleibt (neben Soße) bis ins 18. Jh. in Gebrauch. Sauciere f. ‘Soßenschüssel’ (19. Jh.), frz. saucière.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dip · ↗Soße · ↗Tunke
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Aufschlagen · Montieren
  • Abbinden · Abziehen · Binden · Legieren · ↗eindicken
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beilagen Braten Chutneys Fertiggerichten Gewürzen Ketchup Konsistenz Marinaden Mayonnaise Nudeln Pasta Püree Sahne Salat Sieb Suppen abschmecken cremige einkochen gereichte gewürzte leckeren pikanter sahnigen serviert sämigen säuerlicher süß-saurer süßsaurer würzigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sauce‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die Sauce ist wirklich ungewöhnlich gut - wenn auch zu wenig.
Bild, 23.12.1999
Den Grad der Schärfe verrät erst die Sauce, und von der bin ich noch weit entfernt.
Die Zeit, 12.08.1999, Nr. 33
Sie ist gut, aber ein Student oder ein Lehrer kann von ihr nicht leben, sie ist Sauce zum Braten, den er anderwärts hernehmen muß.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1948. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1948], S. 899
Wer linienbewußt ißt, bekommt gar nichts oder eine der Saucen aus dem Salatkapitel.
Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 28
Das Aufnehmen der Sauce mit demselben ist ein widerwärtiger Anblick.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6591
Zitationshilfe
„Sauce“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sauce>, abgerufen am 17.10.2017.

Weitere Informationen …