Sauerbraten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSau-er-bra-ten
WortzerlegungsauerBraten
eWDG, 1974

Bedeutung

Schmorbraten aus Rindfleisch, bei dem das Fleisch vor dem Zubereiten in Essigwasser gelegt wird
Beispiel:
es gibt heute Sauerbraten mit Klößen

Typische Verbindungen zu ›Sauerbraten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bier Bratwurst Kartoffelkloß Kloß Knödel Rotkohl Roulade Schnitzel Spätzle böhmisch essen kochen kosen rheinisch schmecken servieren vogtländisch zubereiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sauerbraten‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sauerbraten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch wen interessiert das schon, über einem Teller mit köstlichem Sauerbraten?
Die Zeit, 24.02.2003 (online)
Wir schwanken hin, wir schwanken her, aber immer nur Sauerbraten, und sei es im Museum?
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1999
Was glaubst Du, gestern hatten wir Sauerbraten gehabt von Pferdefleisch.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 04.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Brokkoli eignet sich nur zum rohen Knabbern, und ohnehin würde ich als Tendenzvegetarier für einen rheinischen Sauerbraten auf die Innung pfeifen.
Goldt, Max: FinnCrisp und Holstener Liesel. In: ders., Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker, Zürich: Haffmans 1994, S. 13
Selbst wenn sie das Zimmer wieder verlassen hatten, roch es noch nach Spargelsuppe, Sauerbraten, gefülltem Puter, Rindsroulade mit Blumenkohl, Gurkensalat.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 99
Zitationshilfe
„Sauerbraten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sauerbraten>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sauerampfer
sauer
sauen
Saudummheit
saudumm
Sauerbrunnen
Sauerbrut
Sauerdorn
Sauerei
Sauerfleisch