Sauklaue, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSau-klaue (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp, derb, abwertend sehr schlechte, unleserliche Handschrift
Beispiel:
Das ist ja eine Sauklaue. So was von Sauklaue habe ich ja noch nicht gesehen [H. W. RichterSpuren164]

Thesaurus

Synonymgruppe
(schlecht leserliche) Handschrift  ●  ↗Gekrakel  ugs. · ↗Gekritzel  ugs. · ↗Geschmier  ugs. · ↗Geschmiere  ugs. · ↗Geschreibsel  ugs. · ↗Gesudel  ugs. · Hieroglyphen  ugs., fig. · ↗Klaue  ugs. · ↗Pfote  ugs. · Sauklaue  ugs. · ↗Sudelarbeit  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings macht er aus einer Sauklaue keine Schönschrift, das schafft der Stabilo point88 von Schwan.
Die Zeit, 30.07.2007, Nr. 32
Zitationshilfe
„Sauklaue“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sauklaue>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saukerl
Saukälte
saukalt
Saujagd
säuisch
Saukoben
saukomisch
Saukram
Sauladen
Säule