Saumtier

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSaum-tier (computergeneriert)
WortzerlegungSaumTier
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet ausdauerndes, genügsames Lasttier, besonders Maulesel oder Maultier, das im Hochgebirge verwendet wird und selbst auf schmalen Pfaden sicher geht
Beispiel:
Das Saumtier sucht im Nebel seinen Pfad [FalladaBauern213]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Saum2 · säumen3 · Säumer · Saumsattel · Saumpferd · Saumtier · Saumpfad
Saum2 m. ‘Traglast (eines Tieres)’, ahd. (8. Jh.), mhd. soum, entlehnt (wie auch aengl. sēam) aus mlat. sauma f. n. ‘Packsattel’, dann die ‘aufgelegte Last’. Dies beruht auf spätlat. sagma f. n., das seinerseits griech. ságma (σάγμα) entspricht, einer Bildung zu griech. sáttein (σάττειν) ‘bepacken, beladen, ausrüsten’. Heute begegnet Saum nur noch in obd. Mundarten. Ebenso säumen3 Vb. ‘auf Lasttieren befördern’, mhd. soumen (nach mlat. sagmare ‘ein Lasttier beladen’). Säumer m. ‘Lasttier, Lasttierbesitzer, -treiber’, mhd. soumære. Saumsattel m. ‘(hölzerner) Lastensattel’, ahd. soumsatul, mhd. soumsatel. Saumpferd n. ‘lasttragendes Pferd’, frühnhd. soumerpfert. Saumtier n. (18. Jh.). Saumpfad m. ‘für Saumtiere begehbarer Gebirgspfad’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Lasttier · Saumtier · ↗Tragetier · ↗Tragtier
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Packesel · Tragesel
  • Kamel · ↗Trampeltier · Zweihöckriges Kamel  ●  Baktrisches Kamel  fachspr. · Camelus ferus (zool.)  fachspr. · ↗Wüstenschiff  ugs., fig.
  • Arabisches Kamel · Einhöckriges Kamel  ●  ↗Dromedar  Hauptform · Camelus dromedarius  fachspr., zoologisch
  • Einhufer · ↗Gaul · ↗Ross  ●  ↗Pferd  Hauptform · ↗Rössel  regional · Rössli  schweiz. · (der) Zosse(n)  ugs. · ↗Hottehü  ugs., Kindersprache · Hottemax  ugs., Kindersprache
  • Esel · ↗Grautier · ↗Hausesel  ●  Equus asinus  fachspr., lat.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Saumpfad ist damit ein Pfad zum Transportieren von Lasten, und das Tier, das diese Lasten trägt, ist das Saumtier.
Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 166
Von einem regelmäßigen Mitführen des Proviants für 30 Tage kann also gar nicht die Rede sein, am wenigsten auf Saumtieren.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22022
In der Blütezeit des Transithandels waren in Splügen ständig 300 bis 400 Saumtiere stationiert.
Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42
Hierzu kam die Verpflegung, der Karren mit dem Zugtier oder das Saumtier, das sie fortschaffte, und der Knecht zu diesem Tier.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 15538
Eineinhalb Zentner Salz hatten in einer Kufe Platz, zwei Kufen, eine links, eine rechts, waren die Last für eines der kleinen, zähen Saumtiere.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.1995
Zitationshilfe
„Saumtier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Saumtier>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saumstich
Saumseligkeit
saumselig
Saumsattel
Saumpferd
Saumweg
Sauna
Saunaaufguß
Saunabad
Saunabaden