Sauser, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sausers · Nominativ Plural: Sauser
Aussprache
WorttrennungSau-ser
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, besonders südwestdeutsch, besonders österreichisch, besonders schweizerisch trüber Weinmost, der sich noch in der Gärung befindet, stark schäumt und sehr berauschend wirkt
Beispiel:
[im] Oktober, wenn der Sauser aus den Fässern singt [FedererRegina Lob55]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sausen · Saus · Sause · Sauser · Sausewind
sausen Vb. ‘rauschen, brausen, sich schnell (gleichsam hörbar rauschend) fortbewegen’, ahd. sūsen, sūsōn (11. Jh.), mhd. sūsen, siusen ‘brausen, rauschen, summen, zischen, knirschen, knarren, sich rasch fortbewegen’, mnd. mnl. sūsen, nl. suizen, schwed. susa, dän. suse lassen sich mit kslaw. sysati ‘zischen, pfeifen’, tschech. sysel, slowak. sysel’ ‘Zieselmaus’, lett. susuris ‘Siebenschläfer’ auf eine nur im Germ. und Baltoslaw. nachzuweisende, ein rauschendes, zischendes, pfeifendes Geräusch nachahmende Wurzel ie. *sūs- zurückführen. Dazu stellen sich mit wohl auf Ablaut beruhendem Vokalwechsel die ursprünglich diphthongischen Formen aruss. susolъ, russ. súslik (суслик) ‘Zieselmaus’ (s. ↗Ziesel). Saus m. ‘lautes Geräusch, ausgelassene Fröhlichkeit’, mhd. sūs; heute vorwiegend in der Wendung im, in Saus und Braus (leben) ‘sorglos und im Überfluß, ausschweifend, fröhlich (leben)’ (17. Jh.), mhd. in dem sūse leben, nhd. im Sause leben (bis ins 18. Jh. üblich). Dazu als neugebildetes Abstraktum zum Verb Sause f. ‘laute, fröhliche Feier mit viel Alkohol’ (belegt 20. Jh., wahrscheinlich älter). Sauser m. ‘fröhliche, im Sause lebende Person’ (17. Jh.); zu sausen im Sinne von ‘schäumen, gären’ (schweiz.) ‘junger, gärender Wein’ (16. Jh.). Sausewind m. (nur übertragen) ‘lebhafter, unsteter Mensch, Aufschneider’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Federweißer · ↗Maische (für Wein) · ↗Most · ↗Süßmost · ↗Traubenmost  ●  Sauser  landschaftlich
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

War der Guru etwa doch nur ein »Sauser aus Italien«?
Die Zeit, 23.08.2007, Nr. 35
Die Inszenierung an der Oranienburger Straße interessiert Sauser nicht mehr.
Bild, 01.04.1999
Marianne Sauser, eine Hausfrau, studiert gerade die Liste mit Waren, die sie zusammenstellen soll.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.1995
Pastor und Nachbarn kommen gern, wenn im Herbst der erste junge Wein, der Sauser, auf einer rustikalen Bank im Stall getrunken wird.
Die Welt, 08.09.2000
Der noch nicht ganz durchgegorene junge Wein ("Sauser") hat einen hohen Kohlensäuregehalt, schmeckt besonders prickelnd und hat's in sich.
Bild, 24.09.2001
Zitationshilfe
„Sauser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sauser>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sausenlassen
sausen lassen
Sausen
säuseln
Sause
Sauseschritt
Sausewind
Saustall
Sauternes
sauteuer