Schädelhöhle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schädelhöhle · Nominativ Plural: Schädelhöhlen
Aussprache 
Worttrennung Schä-del-höh-le
Wortzerlegung Schädel Höhle
eWDG

Bedeutung

Medizin Innenraum des Schädels, in dem sich das Gehirn befindet

Typische Verbindungen zu ›Schädelhöhle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schädelhöhle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schädelhöhle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine noch längere "Flugabstinenz" erforderten Operationen der Schädelhöhle; in diesem Fall solle man mindestens sechs Monate nicht in die Luft gehen. [Der Tagesspiegel, 15.10.1999]
Die längste "Flugabstinenz" – etwa sechs Monate – erfordern Eingriffe in die Schädelhöhle. [Die Welt, 12.06.1999]
Multifokale Hirnblutungen in verschiedenen Räumen der Schädelhöhle weisen auf wiederholtes rabiates und aggressives Schütteln des Mädchens hin. [Die Zeit, 06.08.2007, Nr. 32]
Bei der Untersuchung jeder Leiche wurde der Schädel zerlegt und der Inhalt der Schädelhöhle einer Untersuchung unterzogen. [o. A.: Einhundertneunundsechzigster Tag. Dienstag, 2. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12302]
Das Gehirn ist schwimmend gelagert, geschützt in der Schädelhöhle, umgeben von Gehirnflüssigkeit. [Die Zeit, 01.06.2013, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Schädelhöhle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%A4delh%C3%B6hle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schädelgewölbe
Schädelgestalt
Schädelfraktur
Schädelform
Schädeldecke
Schädelkalotte
Schädelkappe
Schädelkapsel
Schädelknochen
Schädelkult