Schädelknochen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schädelknochens · Nominativ Plural: Schädelknochen
Aussprache 
Worttrennung Schä-del-kno-chen
Wortzerlegung Schädel Knochen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

einzelner Knochen des Schädels

Verwendungsbeispiele für ›Schädelknochen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit gut vier Jahren ersetzen sie großflächig zerstörte Schädelknochen durch dünnwandiges Titan. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.1997]
Sogar erste Gebrauchsgüter, eine Art Schalen aus den Schädelknochen von Antilopen, wußte er anzufertigen. [Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 24]
So sind jeweils die gleichen Schädelknochen betroffen, und deren Deformationen folgen den gleichen Mustern. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Es sind Kinder, die nicht lebensfähig wären, weil sie kein Gehirn haben, keinen Schädelknochen, einen offenen Rücken. [Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44]
Vielmehr sei ihm durch einen wuchtigen Faustschlag der Schädelknochen an einem Auge zertrümmert worden. [Die Zeit, 20.04.2006, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Schädelknochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%A4delknochen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schädelkapsel
Schädelkappe
Schädelkalotte
Schädelhöhle
Schädelgewölbe
Schädelkult
Schädellage
Schädellose
Schädelnaht
Schädelsektion