Schädelstätte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schädelstätte · Nominativ Plural: Schädelstätten
Worttrennung Schä-del-stät-te
Wortzerlegung Schädel Stätte
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

biblisch Golgatha

Typische Verbindungen zu ›Schädelstätte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schädelstätte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schädelstätte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wahrlich, selbst unter diesen Händen wurde das Kreuz, das sie aufrichteten und in die Schädelstätte pflanzten, nicht das kalte Kreuz. [Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 749]
Ein langes und angesichts der Schädelstätten dieses Jahrhunderts vielleicht besonders tröstliches Kapitel ist der Kunst als dem "Auftauchen in einem anderen Ort" gewidmet. [Süddeutsche Zeitung, 27.08.1997]
Auch hier finden wir eine Schädelstätte, sie bezeichnet den Sieg der Römer über die Gallier vier Jahrhunderte früher. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Das Kreuz, einst Symbol der Schmach, verwandelt diesen Ort in eine Schädelstätte, einen Kalvarienberg. [Die Zeit, 14.12.1990, Nr. 51]
Eine "marmorne Schädelstätte" sei der Bau im Stile griechischer Tempel, lästerte der Dichter Heinrich Heine. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.1998]
Zitationshilfe
„Schädelstätte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%A4delst%C3%A4tte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schädelspalter
Schädelsektion
Schädelnaht
Schädellose
Schädellage
Schädeltrophäe
Schädelverletzung
Schädelvermessung
Schädelweh
Schädiger