Schädlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schäd-lich-keit
Wortzerlegung schädlich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Schädlichkeit · Übeltätigkeit

Typische Verbindungen zu ›Schädlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schädlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schädlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Schädlichkeit des Rauchens war aber schon früher hinlänglich bekannt.
Die Welt, 08.02.2005
Ihre Schädlichkeit ist längst nachgewiesen, und trotzdem werden sie weiter konsumiert.
Die Zeit, 19.06.1995, Nr. 25
Ein vollständig normaler Magen würde die Schädlichkeit des Giftes in schnellerer Zeit überwunden haben.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21829
Dieser Anschein verdeckt die Schädlichkeit der gewollten oder ungewollten Verneblung.
Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2
Man kann die Geheimhaltung nur dadurch einschränken und ihre Schädlichkeit begrenzen, daß geheim beratende Kollegien gezwungen werden, gewichtige Entscheidungen anderen Gremien zur öffentlichen Beratung vorzulegen.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 122
Zitationshilfe
„Schädlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%A4dlichkeit>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schädlich
Schadkode
Schadinsekt
Schädigung
Schädiger
Schädling
Schädlingsarbeit
Schädlingsbefall
Schädlingsbekämpfer
Schädlingsbekämpfung