Schädlingsbefall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchäd-lings-be-fall
WortzerlegungSchädlingBefall
eWDG, 1974

Bedeutung

Befall durch Schädlinge
Beispiel:
In der DDR gehen uns jährlich etwa 20% der Ernte durch Schädlingsbefall und Krankheitseinwirkung verloren [Urania1964]

Typische Verbindungen zu ›Schädlingsbefall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blatt Dürre Faulstelle Krankheit Pflanze Trockenheit Witterung schützen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schädlingsbefall‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schädlingsbefall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem würden die Bäume durch das Gift anfälliger für Schädlingsbefall, betonte Klein.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.1994
Durch eine zweckmäßige Bauweise kann weitgehend ein Schädlingsbefall des Holzes verhindert werden.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 349
Darüber hinaus verringerte die kurze Reifezeit das Risiko des Schädlingsbefalls.
Die Welt, 06.10.2003
Die überzüchteten und genetisch einheitlichen Hochertragssorten erwiesen sich jedoch als bodenzehrend und empfindlich gegen Schädlingsbefall.
konkret, 1987
Doch immer noch verkauft uns die Mehrzahl der Experten Antiviren-Software als bestmögliche Sicherung gegen den Schädlingsbefall.
C't, 2001, Nr. 2
Zitationshilfe
„Schädlingsbefall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%A4dlingsbefall>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schädlingsarbeit
Schädling
Schädlichkeit
schädlich
Schadkode
Schädlingsbekämpfer
Schädlingsbekämpfung
Schädlingsbekämpfungsmittel
schadlos
Schadlosbürge