Schöndruck, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Schön-druck
Wortzerlegung schön Druck2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Druckwesen
a)
das Bedrucken der ersten Seite eines zweiseitigen Druckbogens
b)
zuerst bedruckte Seite eines zweiseitig bedruckten Druckbogens

Verwendungsbeispiele für ›Schöndruck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben nur Schöndruck (Vorderseite) und keinen Widerdruck (Rückseite), der Vertrieb erfolgte im Hausierhandel, auf Jahrmärkten und Wallfahrten. [o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7259]
Erst die Erfindung der Buchdruckpresse durch J. Gutenberg ermöglichte das Bedrucken der Vorderseite (Schöndruck) und in einem zweiten Arbeitsgang der Rückseite eines Blattes (Widerdruck). [o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13981]
Zitationshilfe
„Schöndruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%B6ndruck>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schönbär
Schönblatt
Schönbartspiel
Schönbartlaufen
Schönbart
Schöne
Schönechse
Schönfärber
Schönfärberei
Schöngeist