Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schönheitsbegriff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schönheitsbegriff(e)s · Nominativ Plural: Schönheitsbegriffe
Aussprache 
Worttrennung Schön-heits-be-griff
Wortzerlegung Schönheit Begriff
eWDG

Bedeutung

siehe auch Schönheitsideal

Verwendungsbeispiele für ›Schönheitsbegriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar hat es, nach marxistisch‑leninistischer Auffassung, in der Geschichte verschiedene Schönheitsbegriffe gegeben. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6124]
An dir ist alles schön, alles unendlich schön, denn du bist der Ursprung und das Wesen unseres Schönheitsbegriffs. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1926]
Erst als endlich abgehakt war, daß der Schönheitsbegriff heutzutage, da überall CNN‑Bilder verbreitet werden, längst internationalisiert ist, konnte es interessant werden. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.1999]
Er war der Beau, nach den Schönheitsbegriffen der achtziger und neunziger Jahre des vorigen Säkulums. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1926]
Sein Schönheitsbegriff, bei dem er sich auf Plato beruft, koppelt die Kunst ausdrücklich an Ethik und Politik. [Die Zeit, 06.09.1968, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Schönheitsbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%B6nheitsbegriff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schönheit
Schöngeisterei
Schöngeist
Schönfärberei
Schönfärber
Schönheitschirurg
Schönheitschirurgie
Schönheitsempfinden
Schönheitsfarm
Schönheitsfehler