Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schöntuerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schöntuerei · Nominativ Plural: Schöntuereien
Aussprache 
Worttrennung Schön-tu-erei · Schön-tue-rei
GrundformSchöntuer
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Schmeichelei
Beispiel:
das ist nur Schöntuerei von ihm

Thesaurus

Synonymgruppe
Beweihräucherung · Schmus · Schöntuerei · schöne Worte  ●  Lobestirade(n)  abwertend · Schmeichelei  Hauptform · Süßholzraspelei  fig. · Gesülze  ugs. · Lobhudelei  ugs. · Lobtirade(n)  geh., abwertend
Assoziationen
Synonymgruppe
Anbiederung · Liebedienerei · Schöntuerei
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schöntuerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was bleibt den Künstlern bei so viel Schöntuerei, als ruppig zu werden? [Die Zeit, 10.06.2002, Nr. 23]
Ein Aufschrei geht durch die Lande: Ja, sehen die denn hinter all der Schöntuerei nicht das häßliche Medusenhaupt? [C't, 1999, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Schöntuerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%B6ntuerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schöntuer
Schönschrift
Schönschreibübung
Schönschreibkunst
Schönschreibheft
Schönwetterdemokratie
Schönwettergebiet
Schönwetterhoch
Schönwetterlage
Schönwetterperiode