Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schöpfergeist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schöpfergeist(e)s · Nominativ Plural: Schöpfergeister · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Schöp-fer-geist
Wortzerlegung Schöpfer1 Geist1
eWDG

Bedeutung

gehoben siehe auch Schöpferkraft
Beispiel:
sein unruhiger Schöpfergeist

Verwendungsbeispiele für ›Schöpfergeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Dekonstruktion des genialen Schöpfergeistes ist zwar ein sympathischer Zug des Buches. [Die Zeit, 06.06.2013, Nr. 23]
Ich glaube an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde – an den Schöpfergeist. [Die Zeit, 12.09.2006 (online)]
Aber immer mit der Bescheidenheit, daß man den größten Schöpfergeist interpretiert, imitiert, variiert. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1998]
Aber hinter der neuen Cordwelle steht nicht mehr der Schöpfergeist von Drexler. [Der Tagesspiegel, 28.07.2003]
Doch liegt dem nicht auch das Missverständnis zugrunde, dass ein Schöpfergeist für seine eigene Abschaffung anwesend sein muss? [Die Zeit, 06.06.2013, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Schöpfergeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%B6pfergeist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schöpfer
Schöpfeinrichtung
Schöpfeimer
Schöpfe
Schöpfbrunnen
Schöpfergott
Schöpferhand
Schöpferin
Schöpferkraft
Schöpfertum