Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schöpferhand, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schöpferhand · Nominativ Plural: Schöpferhände
Aussprache 
Worttrennung Schöp-fer-hand
Wortzerlegung Schöpfer1 Hand
eWDG

Bedeutung

gehoben
Beispiele:
etw. ist von Schöpferhand erschaffen (= etw. ist von einem schöpferischen Menschen erschaffen)
Religionetw. ist von Schöpferhand erschaffen (= etw. ist von Gott erschaffen)

Verwendungsbeispiele für ›Schöpferhand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt jetzt nicht mehr das »Draußen«, keine Welt mehr, schon fertig aus Gottes Schöpferhand entlassen. [Dürr, H.: Predigt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26889]
Der menschliche Körper ist eines der wunderbarsten Gebilde aus der Schöpferhand Gottes. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 44]
Diese Doktrin sei „von der Schöpferhand Gottes in die Natur der menschlichen Person selbst eingeschrieben und von Gott in der Offenbarung bekräftigt worden. [Die Zeit, 03.03.1989, Nr. 10]
Werner Schlierfs "Joe und Marianne" etwa ging von bayerischer Schöpferhand durch eine russische Übersetzung an das Jugendtheater "Actor" in Charkiv. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.1998]
Zitationshilfe
„Schöpferhand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%B6pferhand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schöpfergott
Schöpfergeist
Schöpfer
Schöpfeinrichtung
Schöpfeimer
Schöpferin
Schöpferkraft
Schöpfertum
Schöpfkelle
Schöpflöffel