Schülerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schü-le-rin
Wortzerlegung Schüler-in
Wortbildung  mit ›Schülerin‹ als Letztglied: ↗Mitschülerin · ↗Oberschülerin · ↗Schwesternschülerin

Typische Verbindungen zu ›Schülerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schülerin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schülerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einer schlug die Schülerin zusammen, dann fielen sie alle über sie her.
Bild, 22.11.2005
Sie ist ein Jahr jünger und trotzdem die bessere Schülerin.
Der Tagesspiegel, 15.11.2003
Sie sprach von den beiden Jahren so ernsthaft wie eine gute Schülerin.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 309
Mehrfach haben auch Schülerinnen Lehrer bezichtigt, sich an ihnen unsittlich vergangen zu haben.
Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24512
Als ich es zu Ende gebracht und textlich kommentiert hatte, war meine Schülerin wieder sehr ergriffen.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 162
Zitationshilfe
„Schülerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%BClerin>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schülerhort
Schülerheim
schülerhaft
Schülergruppe
Schülerfrage
Schulerinnerung
Schülerkarte
Schülerkollektiv
Schülerladen
Schülerleistung