Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Schützenscheibe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schützenscheibe · Nominativ Plural: Schützenscheiben
Worttrennung Schüt-zen-schei-be
Wortzerlegung Schütze1 Scheibe

Thesaurus

Synonymgruppe
Schießbudenfigur · menschliche Silhouette aus Pappe  ●  Pappkamerad  auch figurativ · Schützenscheibe  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Schützenscheibe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vielen Orten ist der Schuß auf eine Schützenscheibe aber auch heute noch Höhepunkt des Schützenfestes. [o. A.: Lexikon der Kunst – S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 37078]
Und die Einschusslöcher der Schützenscheiben beweisen, dass diese nicht bloß zu Dekorationszwecken hergestellt wurden. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2004]
Während Auftraggeber der frühen Scheiben wohl der Adel war, fand das Schießen auf Schützenscheiben zunehmend auch im Bürgertum Verbreitung. [o. A.: Lexikon der Kunst – S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 36733]
Folglich war es Franz Georg Strauß vorbehalten, den Sieg und eine dekorative alte Schützenscheibe davonzutragen. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998]
Dort können historische Monturen, Gewehre, Schützenscheiben, alte Schriften, wertvolle Dokumente, Bilder und Fotos bewundert werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2001]
Zitationshilfe
„Schützenscheibe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sch%C3%BCtzenscheibe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schützenreihe
Schützenplatz
Schützenpanzerwagen
Schützenpanzer
Schützenmine
Schützenschnur
Schützenschuh
Schützenstand
Schützenstellung
Schützenstück