Schachfigur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchach-fi-gur
WortzerlegungSchachFigur
eWDG, 1974

Bedeutung

Figur des Schachspiels
Beispiele:
die Schachfiguren aufstellen, ordnen
weil es unmöglich sei, mit Menschen wie mit Schachfiguren zu operieren [DürrenmattRichter85]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brett Partie Schachbrett Spiel Spielfeld benutzen bloß herumschieben lebend schieben schnitzen verschieben verwandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schachfigur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Joly hält sie nur für Schachfiguren in einem großen Spiel.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.2003
Zum Leben erwachte Schachfiguren helfen der achtjährigen Sara bei der Suche nach dem Vater.
Die Zeit, 05.02.2001, Nr. 06
Stalin verfuhr mit der spanischen Revolution wie mit einer Schachfigur.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 206
Er schnitzte daraus die fehlenden Schachfiguren und schenkte sie dem Friseur.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 35
Nun wurde Dr. Martinus eine Schachfigur auf dem Feld der Politik.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 102
Zitationshilfe
„Schachfigur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schachfigur>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schachfibel
Schachfeld
schachern
Schacherer
Schacherei
Schachgebot
Schachgroßmeister
Schachklub
Schachländerkampf
schachlich