Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schachmatt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schachmatts · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Schach-matt
Grundformschachmatt

Verwendungsbeispiele für ›Schachmatt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Ergebnis dieses Schachmatts war ein ostentatives Festhalten am Status quo, während gleichzeitig neue Siedlungen in den besetzten Gebieten zugelassen und ermutigt wurden. [Die Welt, 06.07.2005]
Zwischen 15 und 17 Uhr signiert er in der Bild‑Box sein neues Buch "Schachmatt". [Die Welt, 30.11.2005]
Zuerst war geplant worden, den Bären aus kurzer Distanz mit einem Blasrohr Schachmatt zu setzen. [Die Zeit, 04.06.2006, Nr. 23]
Aber sie waren berechenbar wie Schachspieler – nur ohne Schachmatt – und teilten zwei Grundüberzeugungen. [Die Welt, 02.06.1999]
Gerade manövrierte sich also die SPD selbst ins Schachmatt, da hat ihr die CDU‑Kandidatin noch eine Ausweichmöglichkeit angeboten. [Die Welt, 10.03.1999]
Zitationshilfe
„Schachmatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schachmatt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schachmannschaft
Schachländerkampf
Schachklub
Schachgroßmeister
Schachgebot
Schachmeister
Schachmeisterschaft
Schacholympiade
Schachpartie
Schachpartner