Schachmeister, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchach-meis-ter (computergeneriert)
WortzerlegungSchachMeister
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
Internationaler Schachmeister (= Titel)

Typische Verbindungen
computergeneriert

kleinwüchsig sowjetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schachmeister‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist ein Schachmeister; woher er die Erfahrung hat, wissen wir nicht.
C't, 1999, Nr. 25
Es gibt Schachmeister, die geradezu unfähig sind, ihr Leben zu meistern.
Die Zeit, 12.03.2001, Nr. 11
Sein Zug wird unter www.zone.com/kasparov veröffentlicht und von Schachmeistern analysiert.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.1999
Er bezweifelte jedoch, dass der Schachmeister auch das vierte und entscheidende Spiel gegen den Computer am heutigen Dienstag gewinnen könne.
Die Welt, 18.11.2003
Im Inneren des Kastens hatte ein kleinwüchsiger Schachmeister gesessen und statt des Pseudo-Roboters die Partien gespielt.
Der Spiegel, 08.12.1980
Zitationshilfe
„Schachmeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schachmeister>, abgerufen am 22.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schachmatt
Schachmannschaft
schachlich
Schachländerkampf
Schachklub
Schachmeisterschaft
Schacholympiade
Schachpartie
Schachpartner
Schachproblem