Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schachspieler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schachspielers · Nominativ Plural: Schachspieler
Aussprache 
Worttrennung Schach-spie-ler
Wortzerlegung Schach Spieler
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
jmd., der das Schachspiel beherrscht
b)
Spieler einer Schachpartie

Typische Verbindungen zu ›Schachspieler‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schachspieler‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schachspieler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schachspieler müssen sich gegen ihren Gegner aufbringen, um fit zu werden für das Match. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 242]
Erstmals verlor der beste Schachspieler der Welt gegen einen Computer. [o. A.: bdw-online. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Bisher waren die besten Schachspieler dem Computer noch immer überlegen. [C't, 1992, Nr. 3]
In Wirklichkeit verbarg sich dahinter ein menschlicher Schachspieler, angeblich ein beinamputierter Pole. [C't, 1991, Nr. 3]
Er war einer der größten Schachspieler, aber er ist ein schlechter Pädagoge. [Der Spiegel, 13.11.1989]
Zitationshilfe
„Schachspieler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schachspieler>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schachspiel
Schachproblem
Schachpartner
Schachpartie
Schacholympiade
Schachsport
Schachstellung
Schacht
Schachtabdeckung
Schachtanlage